Posts Tagged ‘Warteschlange’

Handwerkliche Fertigung ist ein Attraktivitäts-Verstärker!

Mittwoch, Februar 16th, 2011

Sehr geehrter Herr Fleischer/Metzgermeister,

selbst Industriebetriebe mit serieller Massenfertigung auch außerhalb der Lebensmittelbranche verstehen es, die Attraktivität ihrer Produkte zu erhöhen, indem sie zum Beispiel beim Intérieur einer dort produzierten Limousine auf Teile hinweisen, die „handgefertigt“ sind.

In der Lebensmittelbranche ist die österreichische Neuburger GmbH & Co.KG. ganz offensichtlich stolz darauf, ihren „Neuburger Block“ mit „viel Handarbeit“ (auf der Website aufrufbar über die Menüpunkte „Unterschied“, „99 Erkenntnisse“ und die „No. 41“) herzustellen und im Anschluss an die Verpackung „händisch zu kontrollieren“ (Menüpunkt „No. 49“).

Handwerk gilt gemeinhin als Attraktivitäts-Verstärker!

So gesehen sind Sie als handwerkliche Fleischerei/Metzgerei strukturell durchaus gut aufgestellt. Entscheidend ist jedoch, inwieweit Sie in der Lage sind, die Vorteilhaftigkeit eines Einkaufs in einer überwiegend handwerklich strukturierten Fleischerei/Metzgerei auch dem Endverbraucher zu vermitteln.

Zugegeben: Die Stammkundschaft oder der Intensiv-Verwender unter Ihren Kunden hat die Argumente längst verinnerlicht, die zum regelmäßigen Besuch Ihrer Fleischerei/Metzgerei verführen:

Beratung, Wohlfühl-Atmosphäre beim Einkaufen, vielfach namentliche Ansprache, das Versprechen eines besonderen Geschmacks-Erlebnisses durch individuelle Würzung, gegebenenfalls auch ein „Provenienz-Nachweis durch Regional-Einkauf“, abwechslungsreiches Sortiment und Überraschendes, und natürlich Sicherheit.

Die Liste ließe sich noch um viele weitere Kriterien erweitern, die ihrerseits das Vertrauen des (Stamm)-Kunden in Ihre Fleischerei rechtfertigen.

Wie jedoch steht es mit dem Neukunden?

Vielleicht hat auch Ihnen der kürzliche Dioxin-Skandal eine Vielzahl neuer oder lange nicht gesehener Kunden in Ihrem Ladengeschäft beschert. Denn als Fleischer/Metzgermeister genießen Sie nun mal Vertrauen. Nach kurzer Zeit jedoch ebbte der zusätzliche Besucherstrom wieder merklich ab, um nach acht bis zehn Tagen wieder zu versiegen.

Sollte dieses Szenario auch auf Ihren Betrieb zutreffen, könnte folgende Anregung sinnvoll sein: Überlegen Sie einmal, ob in Ihrem Ladengeschäft die Vorteilhaftigkeit der handwerklichen Fertigung deutlich genug vermittelt wird. – Und zwar nicht nur gegenüber einem Stammkunden sondern insbesondere auch gegenüber einem Neukunden oder Gelegenheitskunden, der aufgrund eines ersten oder seltenen Besuchs zum Wiederkommen angeregt werden sollte.

Eine besondere Gelegenheit zur entsprechenden Vorteilhaftigkeitsvermittlung ergibt sich wie jüngst beim Dioxin-Skandal immer dann, wenn sich durch Sonder-Nachfrage in Ihrem Ladengeschäft Warteschlangen bilden, durch deren bloße Existenz bereits Ihrem Angebots-Sortiment ganz besondere Wertigkeit unterstellt wird.

Stellen Sie den KERN-Nutzen handwerklicher Fertigung heraus und grenzen Sie sich hierdurch gegenüber Supermärkten und Discountern ab. Nutzen Sie diese Gelegenheit zum informativen Kontakt zu Ihren NEU-Kunden.

Ich grüße Sie Herzlich

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Fleischer/Metzgerblog-Moderator)

zurück zur Startseite

Ihre erste Aktion zur beginnenden Herbstsaison

Sonntag, August 24th, 2008

Sehr geehrter Herr Metzger/Fleischermeister,
die Meteorologen rechnen den Herbstbeginn bereits ab Stichtag 1. September. Und in diesem Jahr hat sich der Sommer offenbar schon vor einer Woche in Deutschland verabschiedet. Die Grillzeit mit ihrer Möglichkeit der ungezwungenen Geselligkeit geht offenbar definitiv zu Ende. Das heißt aber auch:

Der Endverbraucher erwartet auch von Ihnen neue Impulse.

Hierbei vermitteln Ihnen derzeit insbesondere solche Herbst-Gaben besondere Anregungen, die zur Zeit auf den Feldern buchstäblich heranwachsen. Diese geben Ihnen Gelegenheit, Ihr Produkt-Angebot saison-typisch zu gestalten bzw. zu erweitern. Haben Sie sodann auf der Produkt-Ebene die ersten Grundsatz-Entscheidungen getroffen, gilt es, die Besonderheit Ihres neuen Produkt-Angebots und Ihrer aktuellen Dienstleistung insbesondere Ihren Kern-Zielgruppen auch kurzfristig bewusst zu machen.

Die jeweiligen Kernwünsche Ihrer einzelnen Kundengruppen, die Sie mit Ihrem neuen oder erweiterten (Saison-)Angebot zu erfüllen versprechen, könnten in den unterschiedlichsten Bereichen liegen, wie z. B.

Verstärkung oder Verbesserung der (Ernährungs-)Beratung

Verbesserung oder Aufstockung des Bringdienstes (Zielgruppe 60+)

Erhöhung der Wohlfühl-Atmosphäre in Ihrem Ladengeschäft

Verkürzung der Wartezeit des Kunden (Zielgruppe Convenience-Liebhaber)

Vertrauen unterstützende Maßnahmen

So steuern in Großbritannien Kaufhäuser die Zielgruppe Sparfüchse/Schnäppchen-Jäger an, indem sie einmal täglich für eine Stunde eine Rabatt-Aktion in täglich wechselnden Abteilungen fahren. Die jeweilige Abteilung wird erst kurz vor Aktionsbeginn per Durchsage bekannt gegeben. Nach Ablauf einer Stunde gelten auch in der betreffenden Abteilung wieder die ursprünglichen Preise.

Derartige oder ähnliche Aktivitäten sind aber nicht den Ketten oder dem filialisierenden Einzelhandel vorbehalten. Auch ein mittelständischer Unternehmer hat hier entsprechendes Potenzial.

Hierzu ein Branchen übergreifendes Beispiel aus einem Sektor, in dem bei vergleichbarem Wettbewerbs-Angebot und derzeit als hoch empfundenen Produkt-Preisen die Sensibilität des Endverbrauchers besonders hoch ist: der Kraftstoff-Sektor.

Ein Tankstellen-Pächter an der Herforder Straße in Bielefeld gewährte am Freitag, 22. August in der Zeit von 16 bis 17 Uhr einen Nachlass von etwa einem Drittel auf den derzeit gültigen Kraftstoff-Preis. Wie die NW – Neue Westfälische hierzu gestern in Ostwestfalen-Lippe berichtete, offerierte er in der betreffenden Zeit den Liter Benzin/Super oder Diesel für 98,3 Cent. Nach ursprünglich geplanten 99,9 Cent wählte man den Preis von 98,3 Cent, als sich Radio Bielefeld anbot zu berichten. Denn: 98,3 ist die Sendefrequenz des Regional-Senders. Der Ansturm, so die NW des weiteren, soll die kühnsten Erwartungen übertroffen haben. Die Neue Westfälische widmete der Aktion, die aufgrund außergewöhnlicher Auto-Warteschlangen auch die Polizei auf den Plan rief, einen nahezu halbseitigen bebilderten Feuilleton-Bericht. All das schafft Nachhaltigkeit.

Fazit:
Prüfen Sie, auf welche Ihrer Herbst-Aktionen = Wunsch-Erfüllung welche bedeutende Teil-Zielgruppe am stärksten reagieren könnte. Denn es muss und sollte insbesondere bei Ihnen als handwerklicher Fleischer/Metzgermeister nicht zwangsläufig eine Aktion für die Teil-Zielgruppe der Sparfüchse/Schnäppchenjäger sein.

Ich grüße Sie herzlich

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Blog-Moderator)