Posts Tagged ‘Saisonwechsel’

Herausforderungen beim Saisonwechsel

Mittwoch, September 11th, 2019

Sehr geehrter Herr Fleischer/Metzgermeister,
seit oder mit Ende der Sommerferienzeit hat sich die Kundenstruktur in Ihrem Fleischer-Fachgeschäft deutlich wahrnehmbar geändert. Während Ihnen in den Sommerferien die vertrauten Gesichter Ihrer Stammkunden fehlten, sind die allermeisten Sommerurlauber inzwischen in ihr Bundesland oder ihren Freistaat zurückgekehrt. Das ist deshalb von so großer Bedeutung, weil auch Sie mit Ihren Stammkunden und Intensiv-Verwendern, die insgesamt ca. 20 Prozent Ihrer Kundschaft umschließen, gemäß der Ihnen bekannten Pareto-Gesetzmäßigkeit  ca. 80 Prozent Ihres Umsatzes machen.
Und sicherlich werden Sie auch dieses Jahr wieder feststellen: Es sind Ihre regional-typischen Standard-Produkte und Saison- Klassiker, die von Ihren aus dem Sommerurlaub heimkehrenden Stammkunden derzeit besonders stark nachgefragt werden. Der Grund hierzu liegt auf der Hand: Ihr Standard-Angebot wird jetzt von den Heimkehrern als etwas ganz Besonderes oder als willkommene Abwechslung wahrgenommen. Das heißt gleichzeitig: Auch der Stammkunde erwartet von Ihnen zunächst keine außergewöhnliche Kreativität oder besonderen Aktionen.
So langsam jedoch ist auch der Urlauber wieder zu Hause „angekommen“. Und selbst der Konservativste unter Ihren Kunden ist wieder aufgeschlossen für neue Kreationen, Produkt-Streckungen oder wöchentlich wechselnde Aktionen. Hierzu gibt vornehmlich der Herbst jedes Jahr aufs Neue Anregungen zu „saisonal-regionalen Produkt-Kombinationen“, bei denen Sie die Gaben des Herbstes, die derzeit auf den Feldern erntereif sind, in Ihr Angebots-Sortiment Ihrer „Heißen Theke“ geschickt mit einflechten. Hierbei kommt Ihnen natürlich Ihre große fleischerhandwerkliche Kreativität entgegen. Darüber hinaus könnten Sie sich durch lokal- oder regional-typische Namensgebung einzelner Menüs oder Gerichte sodann gegenüber dem regionalen „Wettbewerb auf Augenhöhe“ und gegenüber Supermärkten und Discountern abgrenzen und profilieren. Je besser Sie es sodann verstehen, die Reaktionen, das Feed Back Ihrer Kundschaft auszuwerten, umso mehr Know How könnten Sie gewinnen, um schon beim nächsten Saisonwechsel Ihre Initiativen zu vervollkommnen und die nächste Herausforderung zu meistern.
Es grüßt Sie freundlich

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Fleischer/Metzgerblog-Moderator)
Autor strategischer Sachbücher für die Fleischer/Metzger-Branche

Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
Zurück zur Startseite

P. S. Der Beitrag ist bis auf weiteres auch gelistet unter „Erfolgskonzepte für Fleischer-Fachgeschäfte

P.P. S.  Webshop und smartphone-adaptive Website haben Einfluss auf das skizzierte Pareto-Verhältnis. Klicken Sie hierzu: „Sichtbarkeit und Auswahl – der MOBILE USER und das Pareto-Prinzip

 

Saison-Wechsel als Kreativitäts-Treiber

Montag, März 4th, 2019

Sehr geehrter Herr Fleischer/Metzgermeister,

ein inhabergeführtes Fleischer-Fachgeschäft wie das Ihre, das gegebenenfalls bereits seit mehreren Generationen in Familienbesitz und/oder seit vielen Jahrzehnten standortfix ist wird von Ihrer Kundschaft in einer ganz bestimmten Weise wahrgenommen. Nicht nur der Stammkunde hat sich sein Urteil gebildet. Und dieses Urteil ist ein Vorurteil, das bekanntlich nur schwer zu korrigieren ist. Je mehr Sie mit Ihrem Betrieb in der Wahrnehmung des Kunden einer MARKE sind, umso mehr Konstanz in Qualität und Service erwartet der Kunde von Ihnen. Und diese Erwartungshaltung überträgt er auch auf die anlaufende Frühlungssaison.

Unter dieser Voraussetzung haben Sie jetzt die große Chance, nicht nur Ihr Angebots-Sortiment um Ihre traditionellen Saison-Klassiker vorübergehend aufzustocken, sondern auch die Möglichkeit, unter Orientierung am Zeitgeist und Ihren KERN-Zielgruppen Neues zu wagen. Je mehr fleischerhandwerkliche Kompetenz Sie besitzen, umso größer ist für Sie die Bandbreite neuer Kreationen. Denn auch der Konservativste unter Ihren (Stamm)-Kunden liebt gelegentlich Überraschungen und ist gegebenenfalls nur zu gern bereit, Ihren Anregungen zu folgen.

So könnten Sie vornehmlich bei neuen (Saison)-Kreationen die Gelegenheit nutzen, sich für einen oder mehrere (sich teilweise überlagernde) Mega-Trends (noch stärker) zu profilieren und hierbei unter Neo-Ökologie (Stichwort: Bio-Boom), Convenience, Regionales und Außer-Haus-Markt (Stichwort: Menü-to-go) zu wählen. Vornehmlich dann, wenn Sie OHNE Web-Shop arbeiten und Ihre Leistungen entsprechend regional begrenzt sind, ist in Zeiten von Digitalisierung eine derartige Nischen-Strategie sinnvoll. (Entsprechen die Ergebnisse nicht Ihren Vorstellungen, können Sie Ihre neuen Kreationen zum Ende der Saison mit der Begründung wieder aus dem Sortiment herausnehmen, es habe sich um eine saisonal begrenzte Aktion gehandelt.)

Darüber hinaus bieten Ihnen der Saisonwechsel und die sich nähernde Osterzeit Gelegenheit, nicht nur bei Ihren Stammkunden und Intensiv-Verwendern durch saison-gerechte Laden-Dekoration verkaufsfördernde Emotionen zu schüren. Je besser es Ihnen hierbei gelingt, einerseits gebührende Aufmerksamkeit zu generieren und andererseits unter Beachtung des Postulats der Selbstähnlichkeit  die Wiedererkennungs-Möglichkeit Ihres Betriebes zu wahren, umso erfolgreicher könnten Sie sein.

In diesem Sinne grüßt Sie herzlich

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Fleischer/Metzgerblog-Moderator)

Autor strategischer Sachbücher für die Fleischer/Metzgerbranche
Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
Zurück zur Startseite

Ferner: Der Beitrag ist auch gelistet unter: „Erfolgs-Konzepte für Fleischer-Fachgeschäfte