Posts Tagged ‘Nutzenversprechen’

Das emotionale Nutzen-Versprechen

Dienstag, Juni 4th, 2019

Sehr geehrter Herr Fleischer/Metzgermeister,
Konkurrenz-Produkte oder Konkurrenz-Sortimente neigen dazu, sich im Laufe der Zeit  in ihrem faktischen Leistungsvermögen einander anzunähern. Das gilt auch für Fleischerei/Metzgerei-Produkte und –Sortimente. Je ähnlicher sich jedoch die Erzeugnisse innerhalb einer Branche werden, umso austauschbarer werden sie, und umso mehr stehen sie unter Preisdruck. Diesen Prozess gilt es zu durchbrechen.

So könnten Sie neue Kundenwünsche wecken, indem Sie Ihre Bestläufer strecken und/oder ein neues Produkt kreieren. Je mehr Vertrauen Sie genießen, je mehr Ihrer (Stamm)-Kunden Ihnen hierbei folgen, umso erfolgreicher könnten Sie sein. Jedoch: Das Alles ist ein rein produktorientiertes Vorgehen, und Kannibalisierungs-Effekte sind zu beachten.

Von dem Moment an jedoch, zu dem Sie dem Kunden einen Nutzen aus der Verwendung und zwar einen höchst individuellen, emotionalen Nutzen versprechen, haben Sie Ihr Produkt / Sortiment der faktischen Vergleichbarkeit entrissen; denn Sie ‚liefern‘ im Vergleich zu Ihrer regionalen Konkurrenz auf Augenhöhe ein (Produkt)-Erlebnis. Und dieser Unterschied ist deshalb so bedeutsam, weil Sie hierdurch Emotionen schüren, welche die Kauf entscheidenden Impulse setzen.

Es grüßt Sie herzlich

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Fleischer/Metzgerblog-Moderator)
Autor strategischer Sachbücher für die Fleischer/Metzger-Branche

Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
Zurück zur Startseite

P. S. Der Beitrag ist bis auf weiteres auch gelistet unter „Erfolgskonzepte für Fleischer-Fachgeschäfte

Das Nutzenversprechen – Sinn und Glaubwürdigkeit

Dienstag, Dezember 6th, 2011

Sehr geehrter Herr Fleischer/Metzgermeister,

sicherlich ist es Ihnen auch schon aufgefallen, wie Unternehmen mit einem nutzengeprägten (Marken)-Image es verstehen, die Vorteilhaftigkeit des Einkaufs ihres (Marken)-Produkts an dem Vorteil oder Nutzen festzumachen, den der Kunde aus dessen Gebrauch oder dessen Verwendung zieht. Produkt-Bestandteile oder Produkt-Elemente werden zwar gelistet, – die Kauf entscheidenden Emotionen jedoch versucht man durch Wecken von (Besitz)-Wünschen zu erzielen.

So gesehen verkauft man z. B. in der Kosmetik-Branche gar keine Produkte

sondern die Erfüllung von Sehnsüchten und Träumen – und zwar mit Hilfe des Produkts! Das Produkt wird als Wunscherfüller quasi nur nachgereicht.

So lesen Sie hierzu beispielhaft (mehr …)