Posts Tagged ‘Marke’

Nadelöhr und Schiene

Mittwoch, Oktober 2nd, 2019

Sehr geehrter Herr Fleischer/Metzgermeister,

wenn eine Insel wie die deutsche Nordsee-Insel Sylt ausgesprochen wirkmächtig ist, dann entwickelt sich der Zugang per DB-Shuttle oder Autozug leicht zum Nadelöhr. Zwar zeigen die Shuttle- bzw. Autozug-Betreiber durch frequentielle Anpassung der Abfahrt-Termine und quantitative Anpassung der Waggon-Anzahl generell große Flexibilität. Und so manch ein Feriengast genießt eine entspannte Überfahrt per Huckepack in seinem Auto von festländischen Niebüll zur Insel-Metropole Westerland.

Entscheidend ist jedoch: JEDER, der nicht auf die Insel fliegt oder das Eiland per Schiff  über Dänemark mit seinem Auto erreicht, ist auf den Zug-Verkehrsweg via Hindenburg-Damm angewiesen.

Und hier folgt ein Schlussfolgerung für Ihre Fleischerei/Metzgerei

Auch Ihr Fleischer-Fachgeschäft hat ein ganz bestimmtes Image, und so manch ein Fleischer-Fachgeschäft (vielleicht auch das Ihrige) ist bereits auf dem Weg zur MARKE.

Wenn ist ihnen also gelingt, durch ein unverwechselbares Sortiment eine Automatismus in Gang zu setzen, der zur Bevorzugung Ihres Fleischer-Fachgeschäfts durch den Verbraucher führt, dann haben auch Sie „Ihre Schiene“. Denn so manch ein Kunde, dessen KERN-Wunsch Sie mit Ihren Sortiment zu erfüllen versprechen, wird sich gern durch kompetente Beratung zu einem zusätzlichen Kauf inspirieren lasen.

Es grüßt Sie freundlich

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Fleischer/Metzgerblog-Moderator)

Autor strategischer Sachbücher für die Fleischer/Metzgerbranche
Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
Zurück zur Startseite

P. S. Der Beitrag ist wird bis auf weiteres auch gelistet unter „Erfolgskonzepte für Fleischer-Fachgeschäfte

Saison-Wechsel als Kreativitäts-Treiber

Montag, März 4th, 2019

Sehr geehrter Herr Fleischer/Metzgermeister,

ein inhabergeführtes Fleischer-Fachgeschäft wie das Ihre, das gegebenenfalls bereits seit mehreren Generationen in Familienbesitz und/oder seit vielen Jahrzehnten standortfix ist wird von Ihrer Kundschaft in einer ganz bestimmten Weise wahrgenommen. Nicht nur der Stammkunde hat sich sein Urteil gebildet. Und dieses Urteil ist ein Vorurteil, das bekanntlich nur schwer zu korrigieren ist. Je mehr Sie mit Ihrem Betrieb in der Wahrnehmung des Kunden einer MARKE sind, umso mehr Konstanz in Qualität und Service erwartet der Kunde von Ihnen. Und diese Erwartungshaltung überträgt er auch auf die anlaufende Frühlungssaison.

Unter dieser Voraussetzung haben Sie jetzt die große Chance, nicht nur Ihr Angebots-Sortiment um Ihre traditionellen Saison-Klassiker vorübergehend aufzustocken, sondern auch die Möglichkeit, unter Orientierung am Zeitgeist und Ihren KERN-Zielgruppen Neues zu wagen. Je mehr fleischerhandwerkliche Kompetenz Sie besitzen, umso größer ist für Sie die Bandbreite neuer Kreationen. Denn auch der Konservativste unter Ihren (Stamm)-Kunden liebt gelegentlich Überraschungen und ist gegebenenfalls nur zu gern bereit, Ihren Anregungen zu folgen.

So könnten Sie vornehmlich bei neuen (Saison)-Kreationen die Gelegenheit nutzen, sich für einen oder mehrere (sich teilweise überlagernde) Mega-Trends (noch stärker) zu profilieren und hierbei unter Neo-Ökologie (Stichwort: Bio-Boom), Convenience, Regionales und Außer-Haus-Markt (Stichwort: Menü-to-go) zu wählen. Vornehmlich dann, wenn Sie OHNE Web-Shop arbeiten und Ihre Leistungen entsprechend regional begrenzt sind, ist in Zeiten von Digitalisierung eine derartige Nischen-Strategie sinnvoll. (Entsprechen die Ergebnisse nicht Ihren Vorstellungen, können Sie Ihre neuen Kreationen zum Ende der Saison mit der Begründung wieder aus dem Sortiment herausnehmen, es habe sich um eine saisonal begrenzte Aktion gehandelt.)

Darüber hinaus bieten Ihnen der Saisonwechsel und die sich nähernde Osterzeit Gelegenheit, nicht nur bei Ihren Stammkunden und Intensiv-Verwendern durch saison-gerechte Laden-Dekoration verkaufsfördernde Emotionen zu schüren. Je besser es Ihnen hierbei gelingt, einerseits gebührende Aufmerksamkeit zu generieren und andererseits unter Beachtung des Postulats der Selbstähnlichkeit  die Wiedererkennungs-Möglichkeit Ihres Betriebes zu wahren, umso erfolgreicher könnten Sie sein.

In diesem Sinne grüßt Sie herzlich

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Fleischer/Metzgerblog-Moderator)

Autor strategischer Sachbücher für die Fleischer/Metzgerbranche
Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
Zurück zur Startseite

Ferner: Der Beitrag ist auch gelistet unter: „Erfolgs-Konzepte für Fleischer-Fachgeschäfte