Posts Tagged ‘Intensiv-Verwender’

Preisdruck bei austauschbarer Ware

Montag, Januar 13th, 2020

Sehr geehrter Herr Fleischer/Metzgermeister,

austauschbare, durch ein gleichwertiges Konkurrenzprodukt ersetzbare Ware wird primär „über den Preis“ gekauft. Der jeweils günstigere Preis setzt hier den entscheidenden Kauf-Impuls.

Im klassischen Möbelhandel, wo eine Vielzahl von (Einzel)-Händlern ihr Möbelsortiment von nur wenigen industriellen Herstellern bezieht, sind entsprechend viele der jeweils vorgehaltenen Möbel vergleichbar und somit austauschbar. Die Folge ist ein ständiger Kampf um den Kunden. Der puristische stationäre Möbelhandel lockt hierzu den Kunden über zeitlich limitierte Aktionen und Ratenzahlung in das Möbelhaus. Bei den Puristen unter den Möbel-Onlinehändlern ist der PREIS das entscheidende Kriterium, das den Impuls zum Kauf setzt, sofern Möbelanlieferung und Hilfe beim Möbelaufbau oder –Zusammenbau gewährleistet sind.

In jedem dieser beiden Geschäftsmodelle ist die Wertschöpfungskette ausgesprochen kurz, und die Marketing-Abteilung ist vor entsprechend große Herausforderungen gestellt.

Im Unterschied zu diesen beiden Geschäftsmodellen gelingt es dem skandinavischen Möbelhaus IKEA, nicht nur online und offline miteinander zu verknüpfen; – sondern gleichzeitig generieren die Schweden  eine ausgesprochen lange Wertschöpfungskette. Diese beginnt bei der Ideenfindung, geht sodann über eigenständiges Produkt-Design und (vornehmlich) eigene Herstellung bis zu Produkt-Präsentation inkl. Virtual Reality. Sie erreicht ihre Vollendung im Verkauf in eigenen Niederlassungen. Die laufende Kontrollmöglichkeit über JEDE EINZELNE der Wertschöpfungsstufen schafft das so wichtige Vertrauen und trägt zur Kunden-Loyalität bei.  Die logische Folge sind unverwechselbare Kreationen, die sich aufgrund ihrer Individualität der preislichen Vergleichbarkeit entziehen und in ihrer Gesamtheit dazu beitragen, die MARKE IKEA zu prägen.

Und natürlich sind auch Sie als Fleischer/Metzgermeister mit Ihrem Betrieb gut aufgestellt, wenn Sie einerseits ein Angebots-Sortiment haben, das dem Wünschespektrum Ihrer Stammkunden und Intensiv-Verwender weitestgehend entspricht. Und andererseits sind Sie gut aufgestellt, wenn dieses Sortiment und seine Präsentation Ihnen ein einprägsames Profil verschaffen, um sich gegenüber Supermärkten und Discountern sowie gegenüber Ihrer regionalen Konkurrenz auf Augenhöhe deutlich abzugrenzen.

Je länger Ihre Wertschöpfungskette ist, je mehr Einfluss Sie als Fleischer/Metzgermeister auf die einzelnen Wertschöpfungsstufen nehmen können und je transparenter Sie diese Stufen für den Kunden kommunizieren, umso mehr KAUF entscheidendes Vertrauen könnten Sie aufbauen

Je individueller, je eigenständiger hierbei einzelne Ihrer Stufen sind, umso mehr schützen Sie sich vor Nachahmern. Individuelle Produktgestaltung (zum Beispiel mit Hilfe einer Schinkenpresse), Produktstreckungen  sowie lokal- oder regional-typische Produktnamen tragen zur Abgrenzung bei.

In dem Zusammenhang könnte Sie ein Fleischer/Metzgerblog-Beitrag interessieren, der sich seit geraumer Zeit dem Thema Wertschöpfung ausführlich widmet. Klicken Sie hierzu bitte:

Die Wertschöpfungsstufen Ihres Fleischer-Fachgeschäfts und ihre Besonderheiten

Es grüßt Sie freundlich

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Fleischer/Metzgerblog-Moderator)

Autor strategischer Sachbücher für die Fleischer/Metzgerbranche
Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
Zurück zur Startseite

P. S. Der Beitrag wird bis auf weiteres auch gelistet unter „Erfolgskonzepte für Fleischer-Fachgeschäfte

Impulse zur Herbst/Wintersaison

Montag, September 2nd, 2019

Der neue Pfiff Nr. 67 der Wallufer VAN HEES GmbH mit einer „Vielfalt, die verzaubert“

In der aktuellen Ausgabe Nr. 67 des Informationsmediums für Handwerks-fleischer lenkt das international aufgestellte Unternehmen für Gütezusätze, Gewürze und Gewürzmischungen, Convenience-Produkte und Aromen auf der ersten inneren Umschlagseite Ihre Aufmerksamkeit auf den

„E-Learning-Kurs
„Schinkenspezialitäten““

Hier stärkt VAN HEES die E-Learning Initiative des Deutschen Fleischer-Verband (DFV) und der afz – allgemeine fleischer zeitung. Hierzu, so der Pfiff des weiteren,  erscheint ab 30. August der VAN HEES geförderte Kurs zum Thema Schinken und Pökelwaren auf fleischer.training. VAN HEES  freut sich auf Ihren Besuch; denn dieses qualifizierte Training richte sich vor allem an alle Mitarbeiter in Fleischerei-Fachgeschäften, die ihre Kenntnisse auffrischen und/oder ihr Fachwissen vertiefen wollen – und das ganz ohne Ausfallzeiten.

Convenience

Unter den Convenience-Titeln “Herbstzeit ist Pfannenzeit“ und „Schlemmer-Vielfalt FÜR IHRE Theke“ erläutert der „Pfiff Nr. 67“: „Zaubern Sie mit unseren neuen Schlemmer-Marinaden San Mato und Kräuterfee superleckere Pfannengerichte. Die Spezialität wird zu Hause einfach in einer Pfanne zubereitet und mit einer Beilage ergänzt.  – Ein schnelles Gericht, frisch gekocht und einfach lecker.“  Des weiteren wird ein Hähnchenbrustragout Kräutertraum samt Ausgangsmaterial vorgestellt und die Verarbeitungstechnologie anschaulich erläutert.

Rohwurst-Reifung

„In der Königsdisziplin der Wurstherstellung“, so der Pifff Nr. 67, „kommt es wie bei edlem Wein neben der Rohstoffauswahl und der Herstellung auch besonders auf die individuelle Reifung und Lagerung an. Dieser natürliche Vorgang kostet allerdings auch wertvolle Zeit und damit auch Geld. Dank neuester VAN HEES-Verfahrenstechnologie können Sie mit unserer neuen Starterkultur PRIMAL® SK Royal Rapid M das milde, vollmundige Geschmacksprofil von langzeitgereifter Rohwurst in kürzester Zeit herstellen.“

Köstliche Pâtés  EINFACH HERGESTELLT

Leberpâtés“, so der Pfiff, „genießen in Frankreich einen sehr hohen Stellenwert und stehen für Genuss pur! Durch die Zugabe einzelner Zutaten zaubern Sie aus Ihrer feinen Leberwurstmasse leckere Pâtés – gerade jetzt zur kalten Jahreszeit! Mit geringem Aufwand zu mehr Wertschöpfung.“ Es folgt im Pfiff die Vorstellung von „Trüffelpâtés mit Preiselbeer-Spiegel“ samt Empfehlungen zu „Ausgangsmaterial“, „Zutaten pro Kilo Ausgangsmaterial“, Erläuterungen für den „Aspikaufguss“ und für die „Verarbeitungstechnologie“.

Streichfähigkeit und Genuss streichfähiger Rohwürste

Hier verspricht VAN HEES im neuen Pfiff Nr.  67 die Lösung des Problems, dass streichfähige Rohwürste oft nicht streichfähig bleiben. „Mit unserer neuen Komplettmischung PRIMAL® Streichmett Perfekt oGAF gehört dieses Problem der Vergangenheit an. Alle wichtigen Bausteine wie Geschmack und Funktion finden Sie in nur einem Beutel.“

 

Mein Fazit: Der typische, „qualitäts- und preisbewusste Verbraucher von heute“ – nämlich der klassische (Stamm)-Kunde und Intensiv-Verwender in Ihrer Fleischerei/Metzgerei – ist zum Jahreszeitenwechsel stets besonders aufgeschlossen für saison-gerechte Kreationen. Der neue Pfiff Nr. 67 gibt Ihnen hierzu die Gelegenheit, Ihre ohnehin große fleischerhandwerkliche Kreativität durch umsetzbare Anregungen zu ergänzen und Ihre verehrte Kundschaft besonders zu erfreuen.

Es grüßt Sie freundlich

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Fleischer/Metzgerblog-Moderator)
Autor strategischer Sachbücher für die Fleischer/Metzger-Branche

Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
Zurück zur Startseite

P. S. Der Beitrag ist bis auf weiteres auch gelistet unter „Erfolgskonzepte für Fleischer-Fachgeschäfte

P. P. S.  Auch jener Beitrag könnte Sie interessieren:

International auf Expansionskurs – Teil zwei