Posts Tagged ‘heiße Theke’

Newcomers Area auf der INTERNORGA 2020

Montag, Februar 3rd, 2020

Produkte, Trends und Innovationen für den gesamten Außer-Haus-Markt

Sehr geehrter Herr Fleischer/Metzgermeister, jüngst hat die Fleischer/Metzgerblog-Moderation eine weitere PR der Hamburg Messe & Congress GmbH zur INTERNORGA 2020 erreicht. Aus dem umfangreichen Inhalt dieser Medieninformation greifen wir hier nachfolgend Themen-Schwerpunkte heraus, die primär für Sie als Inhaber einer Fleischerei/Metzgerei mit heißer Theke oder To-Go-Produkten von Interesse sein könnten und zu einem Besuch der Messe anregen.

So informiert das Projekt-Team:

Hamburg, 30.01.2020 – Gesund, nachhaltig und innovativ: Rund 20 aufstrebende junge Unternehmen stellen sich in der Newcomers Area auf der INTERNORGA, der internationalen Leitmesse für den gesamten Außer-Haus-Markt, dem Urteil des Fachpublikums, welches in der Branche als Gradmesser für den Erfolg gilt. Als Treiber für Trends, setzt die Messe immer wieder neue Akzente und präsentiert Innovationen zuerst. So reicht die Produktspanne in der Newcomers Area in diesem Jahr von gesunden Pommes Frites-Alternativen vom Sternekoch über umweltfreundliche Kaffeekapseln bis hin zu hanfbasierten Lebensmitteln. Eine Auswahl der Newcomers Area-Aussteller in Halle B4 OG im Überblick:

  

Frittenlove GmbH – Fritten vom Sternekoch

Kompetenz in Sachen Kulinarik zeichnet den Gründer der Frittenlove GmbH Sascha Wolter aus: Der ehemalige Sternekoch verfügt über 23 Jahre Berufserfahrung, fünf Jahre davon mit eigenem Sternerestaurant. 2018 überzeugte er im bekannten TV-Format ‚Die Höhle der Löwen‘ den Investor Frank Thelen. Heute konzentriert sich Wolter darauf, außergewöhnliche Fritten aus Kichererbsen, Kürbiskern, schwarzem Trüffel oder Falafel zu kreieren und lässt damit Genießerherzen höherschlagen. Nach dem Motto „Pommes waren gestern, Fritten sind heute“ produziert Frittenlove Kartoffelprodukte, die im Gegensatz zu Pommes nicht von der Kartoffel geschnitten, sondern aus eigens hergestellten Pürees produziert und mit diversen Zutaten verfeinert werden. Wie das schmeckt, davon kann sich das internationale Fachpublikum am Stand selbst überzeugen.

 

Just Taste GmbH – Gesunde Nudelalternativen aus Gemüse

80 % weniger Kohlenhydrate, 3-fach mehr Proteine und 10-fach mehr Ballaststoffe – erste Unternehmen aus dem Großcatering sind bereits auf die neuen Bio-Gemüse-Pasta-Sorten der Just Taste GmbH aufmerksam geworden und setzen sie erfoglreich ein. Die Kochzeit ist mit fünf Minuten extrem kurz, es wird kein zusätzliches Öl gegen das Verkleben benötigt und die natürlichen Farben der verwendeten Gemüsesorten bleiben nach dem Kochen erhalten. Mit ihrem Auftritt in der Newcomers Area will die junge Firma das Fachpublikum von seinen kreativen und gesunden Nudelalternativen überzeugen. Ob Edamame, Black Bean, Kichererbse oder Süßkartoffel – die bunten Sorten bieten viele Vorteile gegenüber herkömmlicher Hartweizengrießpasta und bestehen jeweils aus nur aus einer oder zwei Zutaten. Neben Bio sind sie zudem glutenrei, vegan und koscher. Jedes Produkt wird durch eine entsprechende Kompensation CO2-neutral gestellt. www.justtaste.de

 

Smoothr – Für eine digitale und effiziente Gastronomie

Das Hamburger Start-up hilft Gastronomen in Deutschland, Österreich und in der Schweiz ihre Bestell- und Abrechnungsprozesse durch Self-Ordering zu digitalisieren. Als flexibler Partner bietet Smoothr sowohl Hard- als auch Software und bringt sie im individuellen Design/Branding zu seinen Kunden. Hierfür bietet das Unternehmen sowohl Web-Lösungen als auch die Self-Order-Terminals, Pick-Up-Screens und die neuen Self-Order-Tablets. Premiere auf der INTERNORGA feiert der Smoothr Cooler. Der intelligente Kühlschrank ist die nächste Generation von herkömmlichen Getränkeautomaten. Mit dem Smart-Fridge können Gastronomen ihre To-Go Produkte in Büros, Einkaufszentren, Flughäfen, Bahnhöfen etc. verkaufen. Der Prozess ist einfach und diebstahlsicher, da mittels künstlicher Intelligenz Kameras erkennen, welche Produkte entnommen werden. Mit dieser Innovation können Gastronomen ihre To-Go Produkte überall vollkommen autonom in intelligenten Kühlschränken oder Boxen verkaufen. Auch für mittelständische Unternehmen dient diese Lösung als tolle Alternative zur Betriebskantine. www.smoothr.de

 

Superfood Factory GmbH – 100 % natürliche Superfood-Erfrischungsgetränke

Die Superfood Factory ist ein kreatives und soziales Lebensmittelunternehmen mit Sitz in München. Gegründet im Januar 2019 hat das Team von Geschäftsführer Martin Friedl (ehemals Red Bull und Heineken) mit viel Dynamik und Expertise in kurzer Zeit echte Innovationen auf den Markt gebracht. So entstanden 100 % natürliche Superfood-Erfrischungsgetränke, unter anderem mit Superfoods wie Jiaogulan, das übersetzt so viel wie ‚Kraut der Unsterblichkeit‘ bedeutet, oder funktionale Hanf und Kaffee-Getränke, die mit leckeren Superfood-Säften zu Durstlöschern wurden. Laut Herstellerangaben sind alle Getränke kalorienarm, ohne Zuckerzusatz, vegan und kommen in einer 330 ml Mehrweg-Glasflasche. Pünktlich zur INTERNORGA erscheinen die neuen 60 ml Superfood Shots, die 100 % des Tagesbedarfs an wichtigen Vitaminen und Vitalstoffen abdecken. www.superfoodfactory.com

Ihr Kontakt zur INTERNORGA (13. – 17. März 2020):

Hamburg Messe & Congress GmbH
Messeplatz 1  

20357 Hamburg
www.internorga.com

  • – – – – – –

Soweit wesentliche Auszüge aus der jüngsten Medien-Information der Hamburg Messe & Congress GmbH zur INTERNORGA 2o2o.

Es grüßt Sie freundlich

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Fleischer/Metzgerblog-Moderator)

Moderator vom genuss-affinen Regional-Portal Kulinarisches-OWL.de
Autor strategischer Sachbücher für die Fleischer/Metzgerbranche
Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
Zurück zur Startseite

P. S. Auch jener Beitrag könnte Sie interessieren:

INTERNORGA 2020

 

Mehrwert stiftende Informationen

Donnerstag, November 22nd, 2018

Sehr geehrter Herr Fleischer/MetzgerGmeister,

jüngst wurde in den Sozialen Medien kolportiert, die Menschen gingen heutzutage immer seltener einkaufen, dafür aber werde „effizienter“ geshoppt. Zudem nähme das Angebot an Fertiggerichten zu, die nicht zum unmittelbaren Verzehr vorgesehen seien. – Versteht man unter „effizient“ einkaufen die Möglichkeit, z. B. in einem Supermarkt oder beim Discounter in Fußläufigkeit die (Grund)-Nahrungsmittel des täglichen Bedarfs aufgrund der (Groß)-Auswahl einfach und bequem zu erwerben, dann wären diese beiden Geschäftsmodelle auch für den Käufertypus Performer richtig aufgestellt. Denn der Performer mit seinem Emotionsfeld „Cleverness“ möchte nicht nur „gut und günstig“ einkaufen, sondern möglichst auch hierbei Artikel erwerben, die ihm, wie ein von ihm ausgesuchter Wein, sodann in einer Familien- oder Betriebsfeier ermöglichen, seine Kennerschaft zu demonstrieren. Natürlich haben Sie diesen Kundentypus auch in Ihrer Fleischerei/Metzgerei. Allerdings ist er dort in der Minderheit. Vielmehr dominiert in Ihrem Fachgeschäft der Kundentypus Traditionalist und/oder Genießer, und das umso mehr, je älter der Altersdurchschnitt Ihrer Kundschaft ist. Für den Traditionalisten sind Produkt-Qualität, Provenienz-Sicherheit und damit auch Vertrauen entscheidend für die Bevorzugung Ihres Betriebes als Einkaufsstätte. Den Genießer wiederum  binden Sie durch Produkte mit hohem Genusswert und durch die Möglichkeit, mit Gleichgesinnten zu kommunizieren, indem Sie die Aufenthalts-Qualität und -Dauer in Ihrem Geschäft durch eine Imbissecke (Stchwort: Heiße Theke) erhöhen. Menschen, die miteinander essen, halten überwiegend zusammen und könnten im Freundes- und Bekanntenkreis die so wichtige Mund-zu-Mund-Propaganda befeuern.

Hinzu kommt: Während im Einzelhandel die Online-Umsätze vielfach die Umsätze im stationären Geschäft bereits übertreffen,  steht der Verbraucher Medienberichten zufolge im Lebensmittelsektor und folglich auch in Ihrer Fleischerei/Metzgerei  der Online-Bestellung derzeit noch vergleichsweise verhalten gegenüber; vielmehr bevorzugt er, die Produkte klassisch stationär einzukaufen. Er genießt die persönliche Bedienung und Beratung in Ihrem Ladengeschäft. Mehrwert stiftende Informationen (Regionaleinkauf, Umweltschonung, Tierhaltung, Wertschöpfungskette)  sind ihm willkommen; er goutiert Kostproben und gegebenenfalls gar die Möglichkeit, das eine oder andere Produkt haptisch zu erkunden. Verlängerte Öffnungszeiten, und zwar nicht in den Abendstunden (denn dort würden Sie  mit Supermärkten und Discountern konkurrieren) sondern in den Frühstunden (z. B. mit einem „Fernfahrerfrühstück“) könnte Ihnen eine zusätzliche Zielgruppe erschließen.

Es grüßt Sie herzlich

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Fleischer/Metzgerblog-Moderator)

Moderator  vom genuss-affinen Regional-Portal Kulinarisches-OWL.de
Autor strategischer Sachbücher für die Fleischer/Metzger-Branche
Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
Zurück zur Startseite

Ferner: Der Beitrag ist auch gelistet unter: „Erfolgs-Konzepte für Fleischer-Fachgeschäfte