Posts Tagged ‘Genießer’

Emotionen, Anreize und Mehrwert-Konzepte

Dienstag, Juni 6th, 2017

Sehr geehrter Herr Fleischer/Metzgermeister, wir alle kennen das nicht nur in der Sommerzeit zur Genüge: die stationären Einzelhandelsgeschäfte in den (Innen)-Städten konkurrieren mit Rabatt-Aktionen. Da sich dieses Szenario in schöner Regelmäßigkeit alljährlich um dieselbe Zeit wiederholt, liegt die Vermutung nahe, die betreffenden Betriebsinhaber würden mit diesen Aktionen mehr als nur Aufmerksamkeit generieren. (mehr …)

Im Bewusstsein der besonderen Stärken eines Fleischer-Fachgeschäfts

Samstag, Dezember 26th, 2009

Sehr geehrter Herr Fleischer/Metzgermeister,

der mir seit vielen Jahren persönlich bekannte Fleischermeister Marco Haag aus der Fleischerei Haag in 54292 Trier-Ruwer und 54338 Schweich ist einer Ihrer Kollegen, der sein Produkt- und Dienstleistungsangebot schon seit geraumer Zeit konsequent an der Nutzenstiftung für einzelne Kundengruppen ausrichtet. So unterscheidet er bei seinen Marketing-Aktivitäten seine Kundschaft nach Teil-Zielgruppen wie Genießer, Feinschmecker und Ernährungsbewusste sowie Sparfüchse und präsentiert hier jeweils gruppen-individuelle Angebote, die er überwiegend wöchentlich aktualisiert. Darüber hinaus hat er auch den Kunden im Focus, der bereits seinen Einkauf mit einem Erlebnis verbinden will oder ein Produkt erwerben möchte, das ihm und seinen Freunden beim Verzehr neben dem Geschmackserlebnis auch einen besonderen Spaß vermittelt.

So hat sich gemäß Aussage des Marco Haag in der Fleischerei Haag ein Spanferkel zu einem Renner entwickelt, das aufgrund seiner speziellen Zubereitung und einfachen Handhabung auf jedem Betriebsfest und jeder Vereinsfeier „Gaudi“ bringt.

Ferner:

Nachdem man durch Marktbeobachtung und unmittelbare Kundenbefragung eine Nachfrage-Tendenz zu Wild beobachten konnte, hat man diese Spur kontinuierlich und konsequent verfolgt. Seit dem 01. Dezember 2009 hat man gemäß eigener Aussage die E-Registraturnummer für die Wildzerlegung vom Veterinäramt Trier erhalten. Hierdurch wird dem Fachgeschäft erlaubt, Wild aus der Region selbst in eigens hierfür hergerichteten Räumen zu zerlegen und zu verkaufen.

Hier stiftet Marco Haag gleich mehrfach Nutzen. Durch Kauf von „Wild aus der Region“ kann sich der Regional- oder Lokalpatriot entsprechend outen. Die Wild-Zerlege-Erlaubnis verleiht dem Unternehmen zusätzliches Profil als qualifizierter Fachbetrieb. Das Vertrauen in das Unternehmen steigt. Zudem wächst die Reichweite des Unternehmens, da jetzt auch die Sonder-Zielgruppe der Wildliebhaber intensiv angesprochen wird. Wild, so die Information der Fleischerei, habe man „stets auf Vorrat“, das man zudem „auch in kleineren Portionen“ liefern könne. – Auch hier schimmert wieder die Zielgruppen-Orientierung des Unternehmens durch, indem man ganz bewusst auch den Einpersonen-Haushalt mit einer solchen Aussage ansteuert. Als besonderer Effekt stellte sich zudem heraus: Durch diese Sonderform der Profilierung als Wildzerlegebetrieb erregte man auch die Aufmerksamkeit der Jäger, für die man jetzt eine Wildwurst herstellt.

Fazit:

Die besondere Stärke des Angebots ergibt sich aus der Kombination von gleich mehreren Faktoren:

Marco Haag setzt bei seinem Wildangebot auf

  • Regionalität
  • – man offeriert heimisches Wild

  • Qualifizierung und Profilierung durch Spezialisierung
  • – man wirbt mit eigener, fachmännisch-handwerklicher Wildzerlegung

  • Vertrauen
  • – man besitzt eine E-Registraturnummer zur Wildzerlegung

  • Zielgruppen-Orientierung
  • – man orientiert sich an Feinschmeckern, man macht zudem portionierte Angebote (auch für Einpersonen-Haushalte)

    Und es ist diese Kombination besonderer fleischerei-typischer Stärken, die es insbesondere Supermärkten und Discountern schwer macht, hier mit einem vergleichbaren Angebot zu kontern.

    Ich grüße Sie herzlich

    Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Blog-Moderator)