Posts Tagged ‘digital’

Silvester 2019 – ein Jahresrückblick

Dienstag, Dezember 31st, 2019

Der Fleischer/Metzgerblog-Moderator zieht Bilanz

Sehr geehrter Herr Fleischer/Metzgermeister, online aufrufbare oder in Printmedien veröffentlichte Wachstumsprognosen für die deutsche Wirtschaft erwarten für das deutsche BruttoInlandsProdukt 2019 im Vergleich zum BIP 2018 ein moderates Wachstum zwischen 0,4 und 0,6 Prozent. Und damit befindet sich die deutsche Wirtschaft das zehnte Jahr in Folge auf Wachstumskurs.

Generelle Konsumbereitschaft

Angesichts der Diskussion um Negativzinsen auf Sparkonten und einer niedrigen Inflationsrate von 1,4 Prozent (Quelle: Statistisches Bundesamt destatis.de) ist die Konsumlust der Deutschen offensichtlich auch in 2019 ungebrochen. Der Arbeitsmarkt ist robust; und Lohnzuwächse um branchenübergreifend durchschnittlich 3,4% übersteigen die 1,5%ige Verbraucherpreis-Steigerung.

Fleischkonsum, Fleischsorten und Alternativen

„Pro Kopf,“ so erläutert Philipp Henrich auf de/statista.com/themen/1315/Fleisch „werden in Deutschland durchschnittlich rund 60 Kilogramm Fleisch und Fleischwaren aller Art verzehrt. Rund zwei Drittel davon macht allein Schweinefleisch aus, etwa 13 Kilogramm entfallen auf Geflügel und etwa 10 Kilogramm auf Rind- und Kalbfleisch. Während sich der gesamte Fleischkonsum in den letzten Jahren relativ stabil entwickelt hat, ist eine Verschiebung von Schweinefleisch hin zu Rindfleisch und Geflügelfleisch zu beobachten.“

Vor dem Hintergrund dieses relativ stabilen Fleischkonsums der letzten Jahre sind die Ernährungsweisen in Deutschland vielfältig. Dem Ergebnis einer Umfrage zufolge, die von Philipp Henrich hierzu im Juli 2019 unter dem Titel „Umfrage in Deutschland zu den verbreitetsten Ernährungsweisen 2019“ auf de/statista.com/themen/1315/Fleisch veröffentlicht wurde „breiten sich sich immer neue Ernährungsformen unter den Deutschen aus“.

Hierzu gehören „Pescetarier“, deren Speiseplan neben pflanzlichen Lebensmitteln Fisch und Meeresfrüchte umfasst. Hierzu gehören ferner „Reduktionswillige Fleischesser“ , die bereit sind, ihren Fleischkonsum zugunsten fleischloser Ersatzprodukte einzuschränken. Hierzu zählen auch „Flexitarier“, die vegetarische oder vegane Kost lieben, aber auf Fleisch- und Wurstkonsum nicht ganz verzichten wollen. Der typische „Flexitarier“ wird sich zwar in Ihrem Ladengeschäft nicht zwangsläufig als solcher outen, gilt jedoch als audio-visueller Impulskäufer und folglich als ideale Kontaktperson, um seine Reaktion auf die Präsentation einer neuen Varietät in Ihrem Angebots-Sortiment zu testen. „Die Anzahl der Vegetarier“, so die „Allensbacher Markt- und Werbeträger-Analyse“, „die sich selbst als Vegetarier einordnen lag im Jahr 2019 bsi 6,10 Millionen. Damit waren es 400.000 Personen mehr als noch vor zwei Jahren.“ –

Geschäftsmodelle

Start-Ups im Ernährungssektor sowie neue, erfolgreiche Geschäftsmodelle erhöhen die Wettbewerbsdichte und -Intensität. So rückt Amazon fresh im Jahre 2019 mit inzwischen elf bundesweit verteilt liegenden Logistikzentren, einer Vielzahl von Verteilzentren, Prime Now-Stationen und einem AmazonFresh Depot in Potsdam immer näher an den Endverbraucher heran. Food-Courts in (Großstadt)-Einkaufscentern mit einer Vielzahl unterschiedlich strukturierter Anbieter im gastronomischen Bereich versprechen Genuss von „Klassikern bis hin zu gastronomischen Highlights“. Vielfach steigern sie ihre Attraktivität für Familien mit Kindern durch eine digitale Kinderspielecke.

Marketing

Betrachtet man beim Topic Digitalisierung den Aspekt Intelligenter Unternehmensdialog und Servicequalität, dann hatte Deutschland auch im Jahre 2019 immer noch Nachholbedarf.

Zwar versprach Kanzleramtsminister Helge Braun Mitte des Jahres 2019 in einem Gespräch mit der Wirtschaftswoche, die Digitalisierung genieße in der Bundesregierung inzwischen „auf allen Ebenen höchste Priorität“. Jedoch: Erfolgreiche Digitalisierung hat eine exzellente Infrastruktur zur Voraussetzung, die eine flächendeckende Versorgung von Unternehmen, Behörden und Bürger*Innen mit Glasfaser und Mobilfunk sicherstellt. Und hier waren einige ländliche Gebiete auch in 2019 immer noch unterversorgt.

Doch die Zahl der Fleischer-Fachgeschäfte, die diese Informations-Technologie inzwischen zu nutzen verstehen ist in 2019 gewachsen. Kundenfreundlich gestaltete smartphone-adaptive Websites, Webshops, laufende (Angebots)-Aktualisierungen und Feed Back durch Google-Analytics-Auswertungen ermöglichen Ihnen als Fleischer/Metzgermeister, Kundenwünsche zu erkennen und natürlich auch neue Kundenwünsche zu wecken. Und so betritt so manch ein Kunde bestens vorinformiert und eingestimmt Ihr Ladengeschäft. Der direkte Kundenkontakt via Bedientheke ermöglicht Ihnen jetzt, sich auf persönliche Ernährungsberatung zu konzentrieren und sich so gegenüber preisaggressiven Discountern und beratungsarmen Supermärkten abzugrenzen.

Sonderpunkt: Verzehrfertige Produkte

Mobile Arbeitszeiten, die besonders in Doppelverdiener-Haushalten große Flexibilität in der häuslichen Speisenzubereitung erfordern ziehen mobile Essenszeiten nach sich. Vielfach wird in solchen Mehrpersonen-Haushalten weniger gekocht.

Aber nicht nur in der heutigen Businesswelt ist deshalb der Wunsch nach Fertiggerichten, die zeitsparend zu Hause einfach nur noch erhitzt zu werden brauchen ein veritabler Trend. Und zwar ein Trend, der sich inzwischen längst  zu einem, andere Verzehr-Tendenzen überlagernden MEGA-Trend entwickelt hat.

Und hier könnten Sie als Fleischer/Metzgermeister nicht nur in 2019 vom Ideenreichtum Ihrer (Gewürz)-Lieferanten profitieren.

Eine Basis hierzu liefert der Kreativitäts- und KnowHow-Fundus der Wallufer VAN HEES GmbH . Denn das international aufgestellte Unternehmen für Gütezusätze und Gewürze, für Convenience-Produkte und Aromen versorgte auch im Jahre 2019 mit der Kundenzeitschrift „Pfiff“ seine Kunden nicht nur mit „neuen Produktideen, Technologien und Fachinformationen“. Sondern darüber hinaus weiß man auf der Website-Unterseite „Köstliche Erfolgsrezepte für jeden Anlass“ auch ausgewählte Rezepte zu präsentieren, die Ihnen „schmackhafte Trend- und Produktideen zeigen“. Das Unternehmen verspricht zudem „Technologische Beratung in allen Fachfragen“ und überzeugt mit Fachinformationen zur Lebensmittelsicherheit . Food.PreTECT. Darüber hinaus visualisieren seit vielen Jahren Anwendungs-Videos die Vorteilhaftigkeit der Verwendung von VAN HEES-Produkten.

Fachmessen

Im Jahre 2019 werden Sie als Fleischer/Metzgermeister sicherlich die Gelegenheit gehabt haben, international bedeutsame deutsche Fachmessen wie die Frankfurter IFFA, die Nürnberger Evenord oder die Hamburger INTERNORGA als wertvolle Informationsplattform und nachhaltige Inspirationsquelle zu nutzen. Und die Stuttgarter SÜFFA, die im Jahre 2020 Jubiläum feiert, wurde weit im zeitlichen Vorfeld hier auf Fleischer/Metzgerblog bereits 2019 mit zwei Beiträgen ins Blickfeld gerückt, deren jüngster vom 17. Dezember 2019 datiert.

Grußwort

Für das Jahr 2020 wünsche ich Ihnen und Ihrer Familie Gesundheit, Schaffensfreude und Erfolg. Greifen Sie einmalige Gelegenheiten beim Schopf. Beobachten Sie Trends, die sich zu Megatrends entwickeln könnten. Und:

Bewahren Sie sich Ihre Begeisterung
für Ihr so wichtiges Schaffen!

Es grüßt Sie freundlich

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Fleischer/Metzgerblog-Moderator)

Moderator vom genuss-affinen Regional-Portal Kulinarisches-OWL.de
Autor strategischer Sachbücher für die Fleischer/Metzgerbranche
Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
Zurück zur Startseite

Digitale Lösungen für den Außer-Haus-Markt

Sonntag, Oktober 27th, 2019
Branchen übergreifende Anregungen auf der INTERNORGA 2020

Sehr geehrter Herr Fleischer/Metzgermeister, im Rahmen unserer laufenden Berichterstattung zu Fach- und Leitmessen der Lebensmittelbranche freuen wir uns, Ihnen nachstehend Auszüge aus einer weiteren PR der Hamburg Messe und Congress GmbH zur INTERNORGA 2020 zu übermitteln. Denn die neuesten digitalen Trends im Außer-Haus-Markt Ihrer Nachbarbranchen (Gastronomie, Hotellerie, Bäckereien) könnten sicherlich auch Ihnen Anregung geben, diese auf Umsetzbarkeit in Ihrem Fleischer-Fachgeschäft zu prüfen.

Medieninformation zur INTERNORGA 2020

Ohne geht nicht: Digitale Lösungen für den Außer-Haus-Markt
INTERNORGA 2020 präsentiert Digital-Trends für Gastronomie, Hotellerie und Bäckereien

Hamburg, 25.10.2019 – Im hohen Tempo verändert die Digitalisierung unser Wirtschafts-, Arbeits- und Alltagsleben. Auch im Außer-Haus-Markt haben digitale Plattformen und Tools längst Einzug gehalten. Für Gastronomen, Hoteliers und Bäcker stehen neue Technologien und Software-Lösungen und damit Chancen zur Effizienzsteigerung und besseren Planbarkeit zur Verfügung. Doch so vielfältig wie die einzelnen Segmente sind auch die Anforderungen an die moderne Technik. Als internationale Leitmesse für den gesamten Außer-Haus-Markt präsentiert die INTERNORGA 2020 alle aktuellen digitalen Trends für Hotellerie, Gastronomie und Bäckereien und bietet Fachbesuchern eine Plattform zum direkten Austausch mit Anbietern innovativer Systemlösungen.

„Neue Technologien stellen langjährig etablierte Prozesse und mitunter ganze Geschäftsmodelle in Frage und bieten gleichzeitig neue Zukunftschancen – das gilt auch für das Gastgewerbe. Unternehmer in Gastronomie, Hotellerie und Bäckereien stehen vor der Herausforderung, die Vorteile der Digitalisierung zu erkennen und für ihre Betriebe nachhaltig zu nutzen“, erklärt Claudia Johannsen, Geschäftsbereichsleiterin der Hamburg Messe und Congress GmbH. Von Tischreservierungen über Bestellsysteme bis hin zu intelligenter Küchentechnik und smarter Personalmanagement-Software: Die Auswahl an unterstützenden Systemen ist vielfältig und hängt vom Bedarf des jeweiligen Betriebs ab.

Smarte Kassensysteme für jeden Bedarf

Basis eines jeden gastronomischen Betriebes ist ein multifunktionales Kassensystem. Komplettlösungen bieten unterschiedliche Features für jeden Bedarf. Dabei werden neben dem klassischen Kassensystem auch Module für Marketing und Vertrieb abgedeckt. Die Verbindung unterschiedlicher Geschäftsbereiche, wie Einkauf und Warenwirtschaft, gehören genauso zum Standard wie die Unterstützung bei der Nutzung und Pflege individueller Datensätze und Analysen. Gastronomen, Hoteliers und Bäcker können so schneller auf veränderte Faktoren reagieren sowie neue Umsatzchancen erkennen und nutzen. Aktuelle Anforderungen decken die neuen Generationen der Kassensysteme gekonnt ab. Erforderlich sind Technologien, die Software und Softskills vereinen können, wie etwa Mobile-Payment, die die Möglichkeit bieten, bargeld- und kontaktlos zu zahlen.

 

Digitalisierte Personalorganisation

Innovative Software-Lösungen helfen beim Aufsetzen, Einhalten und bei der Dokumentation von Strukturen und geregelten Vorgängen. Eine Investition in die Digitalisierung der Teilbereiche Dienstplanung, Urlaubsplanung, Auswertung, Lohnabrechnung und Zeiterfassung ermöglicht eine bessere Prognose und Planung zukünftiger Kapazitäten. Gleichzeitig gibt es den Mitarbeitern mehr Sicherheit und die Möglichkeit, sich zu jeder Zeit über spontane Änderungen, Besonderheiten oder Ausfälle zu informieren.

Die Nutzung der digitalen Systeme wird in Zukunft für den Gastronomen, Hotelier und Bäcker ein entscheidender Faktor sein. „Wer seine Zielgruppe erreichen, konkurrenzfähig bleiben und aus seinem Unternehmen den maximalen Ertrag erwirtschaften möchte, der muss in digitale Software-Lösungen investieren. Dieser Invest zahlt sich durch eine wesentliche Arbeitserleichterung und die Optimierung signifikanter Faktoren wie Umsätze, Auslastung oder Personalaufwand langfristig aus“, betont Claudia Johannsen. Michael Kuriat, Präsident des Leaders Club Deutschland, ein Zusammenschluss von weltweit führenden Gastronomen, ergänzt: „Die digitale Transformation ist bereits da und schreitet voran. Die Auseinandersetzung damit lohnt sich.“

Sämtliche digitalen Neuerungen in Gastronomie, Hotellerie und Bäckereien erleben Fachbesucher auf der INTERNORGA vom 13. bis 17. März 2020. Mit zahlreichen Ausstellern sowie Entscheidern und Vordenkern der Branche vor Ort, vereint die INTERNORGA auch 2020 wieder hochkarätiges Fachwissen sowie Branchentrends und liefert dadurch optimale Voraussetzungen zur Pflege und Erweiterung  des eigenen Business-Netzwerks.

Weitere Informationen zum Thema Digitale-Trends im Außer-Haus-Markt gibt es im Video: https://www.internorga.com/presse/downloads/videos/

 

Über die INTERNORGA

Die INTERNORGA ist die internationale Leitmesse für Hotellerie, Gastronomie, Bäckereien und Konditoreien. Mehr als 1.300 nationale und internationale Aussteller präsentieren rund 95.000 Fachbesuchern ihre Produkte, Trends, Innovationen sowie digitalen Lösungen für den gesamten Außer-Haus-Markt. Begleitet wird die Fachmesse durch international besetzte Kongresse, ein umfassendes Rahmenprogramm und innovative Branchenwettbewerbe.

Weitere Informationen zur INTERNORGA 2020 auf der Website sowie im Social Web:

Kontakt INTERNORGA:

Andrea Paechnatz, Tel.: 040/3569 2093, E-Mail: andrea.paechnatz@hamburg-messe.de

.——-.

Soweit wesentliche Auszüge aus der PR der Hamburg Messe und Congress GmbH zur INTERNORGA 2020

Es wünscht Ihnen einen angenehmen und interessanten Messerundgang

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Fleischer/Metzgerblog-Moderator)

Autor strategischer Sachbücher für die Fleischer/Metzgerbranche
Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
Zurück zur Startseite