Posts Tagged ‘CoCooning’

Cocooning, Convenience und Lieferservice

Dienstag, März 17th, 2020

Geändertes Kundenverhalten erfordert fleischerhandwerkliche Reaktion

Sehr geehrter Herr Fleischer/Metzgermeister,

als kreativer und kommunikativer Leiter einer inhabergeführten Fachfleischerei wissen Sie die Vorteile des direkten Kunden-Kontakts via Bedientheke zu nutzen. Die allermeisten Ihrer Stammkunden und Intensiv-Verwender sind ihnen vielfach seit vielen Jahren bekannt, und Sie kennen oftmals deren persönliche kulinarischen Vorlieben.

Doch auch Sie wissen: Auch der Konservativste unter Ihren Kunden liebt gelegentlich Neues oder Überraschendes. Als kreativem Fleischer/Metzgermeister ist es Ihnen hierbei ein Leichtes, vornehmlich den Beginn einer neuer Jahreszeit zu nutzen, um neue Kundenwünsche zu wecken und zu versprechen, diese dann auch mit Ihren entsprechenden Produkten und/oder Dienstleistungen zu erfüllen.

Ihr Sortiment ist nach Umfang, Qualität und Qualitäts-Preisverhältnis gut aufgestellt. Die Theke ist übersichtlich gestaltet und sortiert. Auch dem NEU-Kunden fällt die Orientierung leicht. Und Sie werden allmonatlich die eine oder andere Phase zu nutzen wissen, um in Ruhe die Umsatzzahlen aus Ihrer jüngsten BWA auszuwerten und vergleichend Ihre monatliche Renner/Penner-Liste aufzustellen.

So weit, so gut.

Es gibt jedoch Phasen, in denen EXTERNE (also von Ihnen weder vorhersehbare noch beeinflussbare) Ereignisse neue Perspektiven eröffnen und zum Handeln anregen und/oder gar zum Reagieren zwingen.

Kommt ein solches Ereignis mit unvorstellbarer Wucht und Nachhaltigkeit, ist es zudem neu und war es darüber hinaus unvorhersehbar oder unwahrscheinlich, dann liefert es traumatische Simultan-Verzerrungen in Wirtschaft, Finanzwelt und Gesundheitswesen; es generiert zudem Fragen, auf die es zunächst kaum Antworten gibt. Ein solches Ereignis ist in der soziologischen und wirtschaftswissenschaftlichen Fachliteratur als „Schwarzer Schwan“  bekannt. Vgl. hierzu das Buch mit dem Titel „Der Schwarze Schwan“ des Nassim Nicholas Taleb.

Immer dann, wenn es sich wie in der derzeitigen Pandemie um einen solchen negativen „Schwarzen Schwan“ handelt, dann gilt es laut Taleb, sich konservativ zu verhalten und Ruhe zu bewahren.

Normalerweise rücken Menschen in Krisenzeiten enger zusammen. Doch die derzeitige Pandemie postuliert eine andere Verhaltensweise:

Ziehen Sie die richtigen Schlüsse aus dem derzeitigen Verhalten Ihrer Kunden. Die Tendenz zum Cocooning wird zunehmen. Die Leute kapseln sich ab und/oder bleiben zu Hause. Entsprechend könnte die Kunden-Frequenz in Ihrem Ladengeschäft sinken.

Ferner: Convenience-Angebote (Fertig- und Halbfertiggerichte) werden dezidiert nachgefragt. Ihr Lieferservice genießt gesteigerte Wertschätzung.

Und: Aktualisieren Sie die Angebote auf Ihrer Website. Visualisieren Sie besondere Hygiene-Maßnahmen. Generieren Sie durch situationsgerechte Offerten und Service das so wichtige Vertrauen. Und: Bleiben Sie gesund!

Es grüßt Sie freundlich

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Fleischer/Metzgerblog-Moderator)

Moderator vom genuss-affinen Regional-Portal Kulinarisches-OWL.de
Autor strategischer Sachbücher für die Fleischer/Metzgerbranche
Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
Zurück zur Startseite

Die Wohnküche als Erlebnis-Landschaft

Freitag, Januar 21st, 2011

Sehr geehrter Herr Fleischer/Metzgermeister,

es sind überwiegend die Messen, die es dem Besucher ermöglichen, sich in Fußläufigkeit und auf engstem Raum relativ einfach, kostengünstig und schnell einen Überblick über das jeweilige Angebot zu machen.

Wenn zudem parallel zur internationalen Möbelmesse imm cologne 2011 eine Fach- und Publikumsmesse wie LivingKitchen 2011 rund um das Thema Küche vom 18. bis zum 23. Januar Premiere feiert, so ermöglicht ein solches themenbezogenes (Messe)-Angebot einen recht umfassenden Überblick über die entsprechenden Angebots-Schwerpunkte von Industrie und Handel.

Wertet man die Vielzahl der jüngsten Medienberichte zur Küchenmesse LivingKitchen aus, so ließe sich demzufolge aus den Angebotsschwerpunkten von Industrie und Handel gar ein Trend ableiten:

Der Trend zur größeren (Wohn)-Küche.

So werde der Übergang zwischen Küche und Wohnraum fließend, wodurch regelrechte Wohn- und Erlebnislandschaften entstünden. Neue vergleichsweise leise Küchengeräte hoher Energie-Effizienz und geschmackvollen Designs ermöglichten ein komfortables Nebeneinander von essen, wohnen und auch arbeiten.

Welche Folgerungen könnten Sie als Fleischer/Metzgermeister aus einem solchen Trend zur „Erlebnislandschaft Küche“ ziehen?
Wie könnten Sie einen derartigen Trend nutzen bzw. wie könnten Sie sich diesem Wünsche-Spektrum des Kunden entsprechend profilieren, um sich dabei gleichzeitig gegenüber Supermärkten und Discountern abzugrenzen?

Hier auf Fleischer/Metzger-Blog haben Sie jetzt die Möglichkeit, themen-bezogen zu diskutieren und zu kommentieren.

Behauptung: a) Eine größere (Wohn)-Küche als Erlebnis-Landschaft könnte den Besitzer veranlassen, häufiger mal Freunde einzuladen, um gemeinsam und ungezwungen zu klönen, zu feiern und zu kochen.

Behauptung b) Die Versuchung, auch privat aus dem Kochen ein Show-Kochen vor Freunden zu machen, könnte zunehmen.

Behauptung c) Auch eine Tendenz zum Cocooning könnte sich ableiten lassen.

Das könnte für Sie als Fleischer/Metzgermeister folgende Ansatzpunkte zur entsprechenden Wunsch-Erfüllung des Kunden liefern:

Ad a) Jeder Gastgeber wird wahrscheinlich darauf achten, seinen Freunden ausgesprochene Qualitäts-Produkte anzubieten. Denn sicherlich wird im Laufe eines solchen Events von die geladenen Gästen die Frage nach dem Lieferanten der Produkte gestellt werden. – Hier ergibt sich eine großartige Chance für den handwerklich strukturierten und kreativen Mittelstand, die Vorteilhaftigkeit eines Einkaufs im Fleischerfachgeschäft deutlich zu machen.

Ad b) Die Erlebnis-Landschaft Küche in Kombination mit der leichten Bedienbarkeit moderner Küchengeräte fördert die Geselligkeit.

Insbesondere diejenigen unter Ihnen, die bereits mit eigen-organisierten Koch-Clubs gute Erfahrungen gesammelt haben, könnten die sich bietende Gelegenheit nutzen, neben der Lieferung von Qualitäts-Produkten auch Anleitungen zum Show-Kochen zu geben. Oder möchten Sie weiterhin nur zusehen, wie die (Fernseh)-Köche bundesweit als (Show)-Stars gefeiert werden?

Hier bietet sich künftig eine gute Möglichkeit, das Image des Fleischermeisters besonders zu pflegen und aufzupolieren.

Ad c) Eine Tendenz zum Cocooning könnte Ihnen zudem Zusatzumsatz mit dem Endverbraucher ermöglichen, da dieser den einen oder anderen Gastronomie-Besuch künftig gegen ein privates Event in seiner „Erlebnis-Landschaft Küche“ tauschen könnte.

Auch hier haben Sie wieder die willkommene Gelegenheit, auf Hedonisten zugeschnittene, gruppen-individuelle Angebote für mehrere Personen zu kreieren, die nach Genuss und Abwechslung suchen und ihr Essen gern selber zubereiten. Sobald Sie zusätzlich auf neuen Flyern oder per Website-Aktualisierung die neuen Verzehr-Situationen in der „Wohn-Küche als Erlebnis-Landschaft“ visualisieren, werden Sie bei der neuen Zielgruppe entsprechende (Nachahmungs)-Wünsche wecken. Ihre Qualitäts-Produkte brauchen Sie dann quasi als Wunsch-Erfüller nur noch „nachzureichen“. (Vgl. Sie hierzu den Beitrag „Grillsaison 2010: „Grillen fördert die Geselligkeit!““ vom 16. 04. 2010 auf Fleischer/Metzger-Blog.)

Ich grüße Sie herzlich

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Fleischer/Metzgerblog-Moderator)

Zurück zur Startseite