Archive for the ‘Trends’ Category

„Mit voller Power in die Grillsaison“

Sonntag, Januar 5th, 2020

Der neue „Pfiff Nr. 68“ der Wallufer VAN HEES GmbH mit „neuen Geschmackskreationen, mit frischen Ideen und einer großen Vielfalt“

In der jüngsten Ausgabe Nr. 68 des Informationsmediums für Handwerksfleischer lädt das international aufgestellte Unternehmen für Gütezusätze, Gewürze und Gewürzmischungen, Convenience-Produkte und Aromen Sie zu einer Reise quer durch Europa ein. Hierzu erläutern Robert Becht und Patrick Guet als verantwortliche Geschäftsführer der VAN HEES-Gruppe die Rahmenbedingungen unter „Editorial“ wie folgt: „In einem von Konsolidierung geprägten Wettbewerbsumfeld“, so die Geschäftsführer, „ist es gelungen, die Eigenständigkeit unseres Unternehmens zu erhalten und das Geschäft weiter auszubauen.“ So werde man all seine Energie einsetzen, um die notwendigen Voraussetzungen dafür zu schaffen ,,den Herausforderungen der internationalen Märkte auch künftig erfolgreich entgegenzutreten“. „VAN HEES-Kunden rund um den Erdball sicher, zuverlässig und in kompromissloser Qualität mit Produkten beliefern zu können, hat für uns oberste Priorität.“

Und so lautet gleich das erste Topic in neuen Pfiff Nr. 68:

Convenience: Los geht’s! Aufbruch zu unserer Reise durch Europa
Neue Highlights für eine erfolgreiche Grillsaison

Neue Marinaden und Schlemmeröle konkurrieren um Ihre Wertschätzung. Hierzu erläutert der Pfiff: „In Deutschland weckt unsere neue Marinade VANTASIA® Schlemmer-Öl Braumeister oG wahre Heimatgefühle am Grill. So lecker im Geschmack, dass man gerne reinbeißt und immer mehr haben möchte.“ Doch der Deutsche man es auch deftig und würzig. Und dafür sei das neue Grillgewürz VANTASIA® Grillpower oGAF genaus das Richtige. Es eigne sich hervorragend für Steaks und Spieße und lasse andere Spezialitäten wie Roll- und Spießbraten maximal lecker werden. Die neue Marinade VANTASIA® Schlemmer-Öl Tandoori oGAF sei zwar nicht klassisch europäisch, habe es als indische Spezialität in England aber zum Nationalgericht geschafft und der intensiv-würzige Geschmack sei auch in Deutschland so beliebt wie nie zuvor.

Convenience: Unsere Reise durch Europa
Grillvielfalt mit VANTASIA®-Schlemmer-Ölen

Auf dieser Seite visualisiert VAN HEES vielfältige Anwendungsmöglichkeiten der VANTASIA® Schlemmer-Öle und beantwortet auch die Frage: „Welches Grillgewürz eignet sich für Steaks und Spieße?“

 

Convenience: Salate und Dips für Genießer

„Griechischer Kräuter-Sommersalat“ oder „Mediterraner Bohnensalat“: „Zu einem gelungenen Grillabend gehört nicht nur leckeres Fleisch, sondern auch schmackhafte Beilagen.“ Hierzu erläutert der Pfiff: „Durch den Einsatz der neuen VANTASIA®Schlemmer-Marinade San Mato oG und VANTASIA®Schlemmer-Marinade Kräuterfee oG zaubern Sie mit geringem Aufwand schnell und einfach leckerei Spezialitäten.“

 

Sicherheit von Lebensmitteln

„Schützen Sie Ihre Erzeugnisse bis zum Verzehr!“ Unter diesem Imperativ verweist VAN HEES auf die Gefahren, die für leicht verderbliche Lebensmittel durch resistente Mikroorganismen wie Listerien (Listeria monocytogenes) bestehen. Ein Sicherheitskonzept aus dem Hause VAN HEES wird vorgestellt.

Abschließend wird in der PFIFF-WISSENSREIHE die „Nachpasteurisierung bei Bratwurst“ thematisiert.

.———

Mein Fazit: Es ist IHR Kunde, nämlich der typische „qualitäts- und preisbewusste Verbraucher von heute“, der einen Jahreszeitenwechsel stets mit einer besonderen Erwartungshaltung verbindet, mit welchen Kreationen Sie ihn denn dieses Mal zu erfreuen oder zu überraschen gedenken. So werden Sie sicherlich auch  gern Empfehlungen oder Anregungen entgegennehmen, die Ihnen im neuen Pfiff Nr. 68 zur Ergänzung oder Abrundung Ihrer fleischerhandwerklichen Kreativität gegeben werden.

Es grüßt Sie freundlich

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Fleischer/Metzgerblog-Moderator)

Moderator vom genuss-affinen Regional-Portal Kulinarisches-OWL.de
Autor strategischer Sachbücher für die Fleischer/Metzgerbranche
Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
Zurück zur Startseite

P. S. Der Beitrag wird bis auf weiteres auch gelistet unter „Erfolgskonzepte für Fleischer-Fachgeschäfte

SÜFFA 2020 und „Der Hirsch in der Salami“

Dienstag, Dezember 17th, 2019

Wildbret als lukratives Zusatzgeschäft an der Metzgertheke

Sehr geehrter Herr Fleischer/Metzgermeister,

die laufende, stets suchmaschinen-optimierte  Berichterstattung im deutschen Fleischer/Metzgerblog zu bedeutenden Fach- und Leitmessen der Lebensmittelbranche wird heute mit der Veröffentlichung der jüngsten PR zur Stuttgarter SÜFFA 2020  fortgesetzt, die wir Ihnen gern in wesentlichen Auszügen nachstehend übermitteln:

 

Medien-Information Nr. 2 vom 16. Dez. 2019

SÜFFA 2020 und „Der Hirsch in der Salami“

 

„Der Hirsch in der Salami – Aus Wald und Flur frisch auf den Tisch: Wildbret ist ein Trendthema auf der Stuttgarter SÜFFA 2020″

Der Konsum von regionalem Wildbret ist kräftig gestiegen. Mehr als 36 000 Tonnen wurden während der vergangenen Jagdsaison in Deutschland verzehrt, ein Plus von gut einem Drittel. Mit fast 20.000 Tonnen führt das Wildschwein unangefochten die Beliebtheitsskala an, gefolgt von Reh, Rot- und Damwild. Die Gründe für die wachsende Nachfrage sind durchaus vielschichtig: Nicht nur als Delikatesse, sondern auch hinsichtlich gesunder Ernährung, Tierwohl oder Herkunftssicherheit ist das Fleisch aus heimischen Wäldern unschlagbar. Grund genug für die Organisatoren der Stuttgarter SÜFFA 2020, das Trendthema Wildbret aufzugreifen. Für manchen Aussteller oder Besucher dürfte dies doppelt interessant sein: Unter den 35.000 Mitgliedern des Landesjagdverbandes finden sich rund 3000 Metzger.

 

„Marktnische mit großem Potenzial“
Als eine der führenden Veranstaltungen für die Fleischbranche sei die SÜFFA „eine wichtige Informationsplattform und ein Marktplatz für neue Ideen“, erklärt Projektleiterin Sophie Stähle von der Messe Stuttgart. „Deshalb haben wir beschlossen, in Kooperation mit dem Landesjagdverband die Marktnische Wild und Wildprodukte zu beleuchten, denn darin steckt großes Potenzial. Erste Rückmeldungen von Metzgern und Jägern sind gleichermaßen positiv.“

 

„Unbedenkliches, sicheres Fleisch“
Das kann Samuel Golter, Zuständiger für die Förderung der Wildbretvermarktung des Landesjagdverbandes Baden-Württemberg, nur bekräftigen: „Immer mehr Menschen fragen nach nachhaltig produziertem Fleisch – ohne Transporte, ohne Medikamente, mit einem freien und selbstbestimmten Leben. Wild ist definitiv unbedenkliches, sicheres Fleisch, denn die Tiere werden vor der Verwertung genau beschaut. So muss beispielsweise jedes Stück Schwarzwild vor der Verarbeitung eine amtliche Trichinenbeschau durchlaufen.“ Menschen, die gerne Wildbret essen, wüssten jedoch häufig nicht, wo sie es beziehen könnten. Der erste Weg führe dann zum „Metzger ihres Vertrauens“, doch gebe es dort vielerorts noch Vorbehalte. „Dabei ist es kein Hexenwerk, Wildbret als zusätzliches Produkt in den Betriebsablauf einzugliedern.“

 

„Ganzjährig gutes Zusatzgeschäft“
Im Gegenteil: Golter sieht in den Metzgern „ideale Partner der Jäger“, da sie in der Lage seien, ein Tier vollständig zu verwerten. Gerade veredelte Wildprodukte wie Salami, Fleischkäse oder Maultaschen böten gute Verdienstmöglichkeiten. „Wir wollen dem Fleischerhandwerk zeigen, dass Wild in der eigenen Fleischtheke ganzjährig ein gutes Zusatzgeschäft bietet. Dazu sind wir auf der SÜFFA sowohl mit dem Landesjagdverband als auch mit den WildRebellen präsent – jungen Metzgermeistern und Köchen, allesamt leidenschaftliche Jäger, die als Wildbret-Botschafter fungieren.“ Geplant seien verschiedene Kurse und Bühnenshows sowie Seminare zu Hygiene und rechtlichen Grundlagen. „Im Gespräch ist auch eine Show-Theke mit einem gemischtem Sortiment aus Wildprodukten und Waren aus Tierhaltung.“

 

„Wild bleibt etwas Besonderes“
Im Übrigen verzeichne man nicht nur beim Wildbret, sondern auch beim Jagen deutliche Zuwächse, freut sich Golter. „Unsere Mitgliederzahlen steigen Jahr um Jahr. Dabei ist eine interessante Entwicklung zu beobachten: In den Vorbereitungskursen zur Jagdscheinprüfung sitzen inzwischen bis zu zwanzig Prozent Frauen.“ Oberste Aufgabe der Jägerinnen und Jäger sei der Erhalt eines gesunden Wildbestandes, „eine Balance zwischen Wald und Wild“. Dadurch sei die Menge des Fleischangebots begrenzt, was sich dem Verbraucher aber „gut kommunizieren“ lasse. „Wenn einmal nichts da ist, ist eben nichts da, ähnlich wie beim Spargel – obwohl freilich das ganze Jahr über Jagdsaison ist. So bleibt Wild etwas Besonderes. Und schließlich gehört zur Jagd auch etwas Glück!“

 

Eckdaten der SÜFFA 2020
Veranstaltungsort: Messe Stuttgart, Halle 4 und Oskar Lapp Halle (Halle 6)
Termin: 7. – 9. November 2020
Öffnungszeiten: Samstag 13:00 – 20:00 Uhr, Sonntag und Montag 10:00 – 18:00 Uhr
Tageskarte: Online-Vorverkauf 23 Euro, Tageskasse vor Ort 28 Euro, ermäßigt 16 Euro, Schulklassen (in Begleitung eines Lehrers, ohne VVS)/Person 10 Euro

Weitere Informationen unter: www.sueffa.de

#sueffa

_______________________________________

Landesmesse Stuttgart GmbH
Andreas Ott
Kommunikationsleiter
Messepiazza 1
70629 Stuttgart (Germany)
Tel.: +49 711 18560-2449
Fax: +49 711 18560-2008
Mobil: +49 178 3704 194
andreas.ott@messe-stuttgart.de
http://www.messe-stuttgart.de

Sitz der Gesellschaft: Stuttgart
Amtsgericht Stuttgart: HRB 585
Aufsichtsratsvorsitzende: Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut MdL
Geschäftsführer: Roland Bleinroth, Ulrich Kromer von Baerle

– – – – – – –

Soweit wesentliche Auszüge aus der jüngsten Medien-Information der SÜFFA-Messeleitung

Es grüßt Sie freundlich

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Fleischer/Metzgerblog-Moderator)

Autor strategischer Sachbücher für die Fleischer/Metzgerbranche
Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
Zurück zur Startseite

P. S. Der Beitrag wird bis auf weiteres auch gelistet unter „Erfolgskonzepte für Fleischer-Fachgeschäfte

P. P. S. Auch jener Beitrag könnte Sie interessieren:

Stuttgarter SÜFFA feiert 2020 Jubiläum