Archive for the ‘Strategien’ Category

Herausfordernde Zeiten

Freitag, Dezember 4th, 2020

Die Corona-Pandemie hat auch Deutschland derzeit fest im Griff. Zu den aktuellen Fallzahlen informiert die Website „Die Bundesregierung“ per Deep Link „Die aktuellen Fallzahlen in Deutschland und weltweit“. Ergänzend bietet das Covid-19-Dashhoard des RKI  eine nach Landkreis und Bundesland differenzierte Darstellung.

 

Unter der Leitung von Prof. Dr. Lothar H. Wieler veröffentlicht das Robert-Koch-Institut (RKI) einen situativ angepassten Lage-/Situationsbericht, zu dem hier nachstehend verlinkt wird: 

 „RKI zu COVID-19“  

 

Prof. Dr. Christian Drosten, der Direktor des Instituts für Virologie der Charité nimmt die Bevölkerung in Deutschland in die Pflicht. So schreibt er auf aerzteblatt.de:

„Diese Pandemie ist eine absolute Ausnahmesituation für die ganze Gesellschaft. Wie gut wir diese Herausforderung meistern, hängt in meinen Augen auch davon ab, ob die Bevölkerung gut über das Infektionsgeschehen und die biologischen Hintergründe informiert ist. Mir ist es daher ein persönliches Anliegen, das aktuelle Wissen – und auch seine Grenzen – über das SARS-CoV-2 so schnell und umfassend wie möglich mit der Öffentlichkeit zu teilen. Nur so können die Menschen selbst Urteile fällen, Ängste abbauen und infektionsrelevante Entscheidungen in ihrem eigenen Alltag treffen“

Weitere Einzelheiten unter:

https://www.aerzteblatt.de/archiv/214120/Christian-Drosten-Kommunikator-waehrend-der-Pandemie

 

 

Prof. Dr. Dr. Karl Lauterbach, der Epidemiologe konstatierte jüngst im Deutschlandfunk:

„Die Zeit läuft uns davon.“

So sieht Lauterbach gemäß einer Veröffentlichung im Deutschlandfunk die (jüngsten) Verhandlungen zwischen der Bundesregierung und den Ländern als verlorene Gelegenheit. Die beschlossenen Apelle würden seiner Meinung nach in den nächsten Tagen keine zusätzliche Wirkung entfalten. Damit verspiele man in der Bekämpfung der Pandemie wichtige Zeit. Nach den nächsten Beratungen in der nächsten Woche rechnet Lauterbach deshalb mit starken Einschränkungen. „Die Zeit läuft uns davon.“

Zu näheren Einzelheiten klicken Sie bitte

https://www.deutschlandfunk.de/lauterbach-spd-zu-corona-massnahmen-es-reicht-bei-weitem.694.de.html?dram:article_id=487635

 

Folgerungen für die Fleischer-/Metzger-Branche:

Natürlich bleibt auch die Fleischer-/Metzgerbranche von der aktuellen Pandemie nicht unberührt;  Denn die generelle Verunsicherung der Bevölkerung drückt auf die Stimmung und damit auf die Kauflaune des Einzelnen. Im Unterschied zur benachbarten Gastronomie-Branche jedoch, die derzeit unter einem bundesweiten Teil-LockDown ächzt, kann ein Fleischer-/Metzgermeister bei vielfach kaum merklich geänderten Öffnungszeiten  seine fleischerhandwerkliche Kreativität einbringen, mit Mittagstisch (to go) punkten und aktuell mit Weihnachts-Angeboten locken.

Bleiben Sie bitte gesund!

Es grüßt Sie freundlich

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Fleischer-/Metzgerblog-Moderator)

Abhol- und Lieferservice

Sonntag, November 1st, 2020

Sehr geehrter Herr Fleischer-/Metzgermeister,

es sind Ihre Stammkunden und Intensiv-Verwender, welche die Optik in Ihrem Ladengeschäft bisher prägten.  Pflegen Sie pesönlich unmittelbaren Kontakt zu Ihrer Kundschaft via Bedientheke,  wird Ihnen sicherlich aufgefallen sein, in welchem Umfang sich die generelle Kundenfrequenz und auch die Verweildauer Ihrer Haupt-Umsatzträger seit geraumer Zeit verändert hat. Denn die generelle Kundenfrequenz und auch die (Kunden-)Verweildauer im Ladengeschäft sind rückläufig. So manch ein Stammkunde ist zu einem Gelegenheitskunden geworden. Und so manch ein Gelegenheitskunde hat sich zu einem Schnäppchenjäger entwickelt, der  primär „über den Preis“ kauft und sich durch saison- und niedrigpreisige Sonder-Angebote stark angezogen fühlt.

Als Betriebsinhaber beobachten Sie diese Entwicklung natürlich mit Sorge. Ein Blick in Ihre allmonatliche Renner-/Penner-Liste könnte Sie jedoch beruhigen; denn wahrscheinlich haben sich bei Ihnen die bisherigen Bestellungen im Ladengeschäft nach durchschnittlicher Bestellmenge und –Höhe nur in den Bereich Online-Order oder telefonische Bestellung verlagert. Entsprechend kommt der Organisation Ihres Abhol- und Lieferservices eine umso größere Bedeutung zu.

Abholservice

Hier nehmen Sie eine Bestellung online oder telefonisch auf und halten sie für Ihren Kunden zum vereinbarten Termin fertig verpackt an einer markanten Stelle Ihres Ladengeschäfts zur Abholung bereit. Transportkosten für Sie: KEINE

Lieferservice

Sie bieten im näheren, begrenzten  Umkreis einen eigenen Lieferservice an. Bei wertmäßig kleinen Bestellmengen überwälzen Sie die Transportkosten auf Ihren Kunden. Für die Bedienung einer Vielzahl wertmäßig kleiner Bestellungen aus verschiedenen Orten wählen Sie eine passende Fahrtroute aus, welche die Transportzeit-und -Kosten für Sie klein hält.  Bei größeren Entfernungen könnte die Beauftragung eines Paketdienstes erwogen werden.

Bleiben Sie bitte gesund!

Es grüßt Sie freundlich

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Fleischer/Metzgerblog-Moderator)

Autor strategischer Sachbücher für die Fleischer/Metzger-Branche
Autor des aktuellen Strategie-Buchs „Die Metzger-Bibel

Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
Zurück zur Startseite