Archive for the ‘Pressemitteilungen’ Category

Neues Servicecenter für Frische, Sicherheit und Haltbarkeit

Dienstag, Januar 8th, 2019

VAN HEES gründet “Competence Center Food.PreTECT”

 

Sehr geehrter Herr Fleischer/Metzgermeister,  mit der Gründung des „Competence Center Food.PreTECT“ beschreitet die VAN HEES GmbH neue Wege für eine zukunftsorientierte strategische Ausrichtung des Unternehmens. Denn der Hersteller von Produkten für die Fleischwirtschaft wird so gleichzeitig zu einem eigenständigen Lösungs- und Dienstleistungsanbieter für die gesamte Lebensmittelwirtschaft.

Im einzelnen hierzu erreicht die Blog-Moderation eine Medieninformation des Wallufer Unternehmens, die wir Ihnen gern nachstehend in wesentlichen Auszügen zur Kenntnis geben.

Walluf, den 3. Januar 2019

VAN HEES gründet das Competence Center Food.PreTECT

Neues Servicecenter für Frische, Sicherheit und Haltbarkeit

Die VAN HEES GmbH beschreitet neue Wege für eine zukunftsorientierte strategische Ausrichtung des Wallufer Unternehmens. Mit der Gründung des „Competence Centers Food.PreTECT“ ist der Hersteller von Produkten für die Fleischwirtschaft gleichzeitig zu einem eigenständigen Lösungs- und Dienstleistungsanbieter für die gesamte Lebensmittelwirtschaft geworden.

Food.PreTECT wird getragen von einer Expertengruppe der VAN HEES GmbH, die für Food-Produzenten individuelle Lösungen im Bereich der Lebensmittelsicherheit und der Lebensmittelhaltbarkeit erarbeitet. Die Experten führen eine Risikobewertung durch und entwickeln maßgeschneiderte Kundenlösungen. Es geht ihnen dabei um die Sicherheit auf allen Produktstufen und darum, frische Produkte mit hoher Qualität über die gesamte Haltbarkeit zu gewährleisten.

Die hohe Kompetenz der Mitarbeiter von Food.PreTECT hat sich bisher schon in einer Vielzahl von erfolgreich umgesetzten Projekten mit Unternehmen der Lebensmittelindustrie bewiesen. Dass sie dabei stets auf dem neuesten Stand bleiben, dafür sorgen ein enger Austausch mit Instituten und Universitäten im In- und Ausland sowie regelmäßige Weiterbildungen. Dieser Wissensvorsprung ist angesichts des schwierigen Balanceakts, den die Produzenten zwischen den Erwartungen der Verbraucher und des Handels sowie denen der zuständigen Behörden leisten müssen, von entscheidender Bedeutung.

Schon im Vorfeld der Produktentwicklung, aber auch in allen weiteren Stufen der Produktion erarbeitet das Food.PreTECT-Team gemeinsam mit den Kunden individuelle Lösungen auf Basis der rechtlichen Verordnungen und nach neuesten Kenntnissen aus Forschung und Entwicklung. Es geht darum, Produkte vor frühzeitigem Verderb zu schützen und gleichzeitig den Schutz vor pathogenen Organismen zu gewährleisten. Berücksichtigt wird dabei gleichzeitig die Optimierung der organoleptischen Eigenschaften im Endprodukt. Der Fokus neuer Entwicklungen hat sich im Laufe der Jahre gewandelt. Er liegt heute insbesondere auf dem Einsatz von alternativen und natürlichen Substanzen, die deklarationsfreundlich genutzt werden können..

Das Competence Center Food.PreTECT berät bei rechtlichen Fragestellungen, auch gegenüber Behörden. Es bietet eine produktbezogene Beratung bei technologischen Herausforderungen. Es entwickelt gemeinsam mit den Produzenten multifaktorielle Produktlösungen. Und es erarbeitet Zukunftstechnologien, die den immer anspruchsvolleren Anforderungen der Verbraucher an Lebensmittel gerecht werden.

„Das Team Food.preTECT: Julia Gisder und Martin Kempkes“-
© Bild: VAN HEES GmbH

Food.PreTECT arbeitet unter anderem mit den folgenden drei Konzepten:

Detect & Protect – beschäftigt sich mit der Optimierung der Haltbarkeit und Sicherheit des Produkts aufgrund von speziellen Analysen zur Identifikation der verderbnis- und risikorelevanten Keime mittels Gen-Sequenzierung.

Listeria Control Concept – behandelt das sensible Thema des Schutzes vor Listerien, speziell auf der Basis der EU-Verordnung 2073 über mikrobiologische Kriterien für Lebensmittel.

S | A | F | E – safety and freshness evaluation – beinhaltet ein Konzept zur Bewertung der Lebensmittelsicherheit und -haltbarkeit, sowohl bei der Entwicklung eines neuen Produkts als auch bei der Überprüfung bestehender Produkte. Food.PreTECT hat dafür eine Analyse entwickelt, die ein dreistufiges Hürdenkonzept zur Grundlage hat.

Mit der Gründung des Competence Centers Food.PreTECT stellt das Familienunternehmen VAN HEES nicht mehr die Produkte selbst in den Vordergrund, sondern positioniert sich als Lösungs- und Dienstleistungsanbieter, welcher mit starker Innovationskraft und großer Individualität auf die Bedürfnisse seiner internationalen Kundschaft eingeht.

 

VAN HEES setzt Maßstäbe
VAN HEES setzt seit 70 Jahren Maßstäbe in der Entwicklung und Produktion von hochwertigen Gütezusätzen, Gewürzen und Gewürzmischungen, Convenience-Produkten und Aromen für die Fleischbranche, die im Handwerk und in der Industrie gleichermaßen eingesetzt und geschätzt werden.

Kurt van Hees erkennt in den 40er Jahren die Vorteile von Lebensmittelphosphaten in der Fleischverarbeitung. Als Pionier auf diesem Gebiet gründet er 1947 die VAN HEES GmbH und entwickelt viele namhafte und patentierte Gütezusätze. Innovative Produkte und neue Technologien stehen seither im Mittelpunkt der Geschäftstätigkeit von VAN HEES. Das mittelständische Familienunternehmen beschäftigt heute über 400 Mitarbeiter und vertreibt seine Produkte und Lösungen an nationale und internationale Kunden.

Heute werden VAN HEES-Produkte in mehr als 80 Länder weltweit geliefert und das Know-how in fortschrittlicher Fleischverarbeitung durch Schulungen und Seminare an Kunden aus aller Welt weitergegeben. Kundenorientierung, Flexibilität und Zuverlässigkeit kombiniert mit innovativem, verantwortungsvollem Handeln sind die Leitlinien von VAN HEES – we know how!

Soweit die Medieninformation aus dem Hause VAN HEES 

Es grüßt Sie herzlich

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Fleischer/Metzgerblog-Moderator)

Autor strategischer Sachbücher für die Fleischer/Metzger-Branche
Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
Zurück zur Startseite

INTERNORGA 2019

Mittwoch, Dezember 12th, 2018

Vielseitig vernetzt:
Aktuelle Entwicklungen in der Küchen-technik auf der INTERNORGA

Sehr geehrter Herr Fleischer/Metzgermeister, es sind die überregional bedeutsamen Fachmessen, die wir hier auf Fleischer/Metzgerblog mit einer Vielzahl von Beirägen auch dieses Jahr wieder gern begleitet haben. Und hierzu gehört natürlich auch die INTERNORGA, die nach eigener Aussage als „Leitmesse für den gesamten Außer-Haus-MARKT“ wahr genommen wird. So freuen wir uns zum Schluss dieses Jahres, Sie auf eine PR der INTERNORGA Messeleitung aufmerksam machen zu können, die wir ihnen nachstehend gern in wesentlichen Auszügen zur Kenntnis geben.

Medien-Information der Hamburg Messe und Congress GmbH

Hamburg, 11.12.2018 – Die Küche ist das Herzstück jeder Gastronomie, doch Trubel ist in jeder Profiküche Alltag. Smarte Küchentechnik unterstützt die Teams und schafft neuen Freiraum – multifunktional, cloudbasiert oder intuitiv bedienbar, bringt sie im Zeitalter der Digitalisierung zahlreiche Vorteile. Von intelligenten Spülgeräten über digitale Organisationssysteme bis hin zu hochwertigen Kombidämpfern zeigen über 300 renommierte Hersteller auf der INTERNORGA 2019 das gesamte Spektrum der Küchentechnik von morgen.

Führende Hersteller von Küchentechnik arbeiten kontinuierlich an neuen Funktionen. Im Fokus dieser Entwicklungen steht die Vernetzung der Geräte und die damit einhergehende Effizienzsteigerung sowie der verantwortungsvolle Umgang mit Ressourcen im Hinblick auf Energie, Chemikalien oder Wasser. In insgesamt drei Messehallen zeigen namhafte Produzenten wie Rieber, Hobart oder Rational auf der INTERNORGA 2019, der Leitmesse für den gesamten Außer-Haus-Markt, ihre neuesten Innovationen.

„INTERNORGA Küchentechnik“
© Foto: Hamburg Messe und Congress / Rolf Otzipka

Effizienz auf höchstem Niveau

Im Bereich Spültechnik erwarten die Besucher Innovationen, die sowohl den Wasserverbrauch als  auch den Arbeitsaufwand senken. Neue Geräte ‚denken‘ für den Anwender mit und analysieren Geschirrspülmengen oder verfügen über variable Wasserdruckregulierung. „Die unkomplizierte Bedienung der Geräte ist ein wichtiger Faktor”, betont Manfred Kohler, Geschäftsführer Vertrieb und Produktion bei Hobart. Der Marktführer für gewerbliche Spültechnik arbeitet gemeinsam mit weiteren Herstellern an standardisierten Schnittstellen für die Branche, um das Thema Küche 4.0 voranzutreiben.

Bei der Speisenzubereitung sind vor allem multifunktionale, mit dem Internet verbundene Geräte gefragt. Diese entlasten nicht nur die Küchenteams, sondern vereinen zudem auf kleinem Raum Funktionen mehrerer Großgeräte. Sie nehmen Köchen Routinearbeiten ab, optimieren Prozesse und ermöglichen von unterwegs den Zugriff auf Kennzahlen und Einstellungen. Ein weiterer Vorteil der Digitalisierung ist die optimierte Aufzeichnung von Lager- und Transportwegen sowie die damit verbundene Einhaltung der HACCP-Richtlinien. „Die digitale Anwendung spart nicht nur enorme Zeit und personelle Ressourcen, sondern auch unzähliges Papier, welches bei der herkömmlichen, analogen HACCP-Dokumentation anfällt“, bestätigt Max Maier junior, CEO des Digitalisierungs- und Organisationssystems CHECK CLOUD sowie INTERNORGA Zukunftspreis-Gewinner und Aussteller der INTERNORGA 2019.

 

Vernetzung als Kostenvorteil

„Die Vernetzung einzelner Geräte wird heute in Großküchen immer bedeutsamer. Wer investieren und dadurch langfristig seine Wirtschaftlichkeit verbessern will, sollte die Gelegenheit nutzen, sich auf der INTERNORGA umfassend zu informieren,” rät Claudia Johannsen, Geschäftsbereichsleiterin der Hamburg Messe und Congress GmbH.

„Claudia Johannsen – Geschäftsbereichsleiterin“
© Foto: Hamburg Messe und Congress / Rolf Otzipka

„Dank des breiten Spektrums, das wir im Bereich Küchentechnik in insgesamt drei Messehallen bieten, findet der Fachbesucher die unterschiedlichen Lösungen kompakt an einem Ort.”

Über Neuheiten aus dem Bereich Küchentechnik informiert die INTERNORGA vom 15. bis 19. März 2019 in den Messehallen A2, A3 und A4.

Über die INTERNORGA

Die INTERNORGA ist die Leitmesse für Hotellerie, Gastronomie, Bäckereien und Konditoreien. Mehr als 1.300 nationale und internationale Aussteller präsentieren über 95.000 Fachbesuchern ihre Produkte, Trends, Innovationen sowie digitalen Lösungen für den gesamten Außer-Haus-Markt. Begleitet wird die Fachmesse durch international besetzte Kongresse, ein umfassendes Rahmenprogramm und innovative Branchenwettbewerbe. Vom Verband der Deutschen Messewirtschaft (AUMA) ist die INTERNORGA als einzige internationale Fachmesse für Gastronomie und Hotellerie in Deutschland klassifiziert.

Weitere Informationen zur INTERNORGA 2019 auf der Website sowie im Social Web:

Kontakt INTERNORGA:

Andrea Paechnatz, Tel.: 040/3569 2093, E-Mail: andrea.paechnatz@hamburg-messe.de

Soweit wesentliche Auszüge aus der Medien-Information der Hamburg Messe und Congress GmbH

Es grüßt Sie herzlich

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Fleischer/Metzgerblog-Moderator)

Autor strategischer Bücher für die Fleischer/Metzgerbranche
Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
Zurück zur Startseite

Auch jener Beitrag könnte Sie interessieren:

Next Chef Award auf der INTERNORGA 2019