Archive for the ‘Allgemein’ Category

Anregungen zur Sommersaison 2019

Freitag, Mai 24th, 2019

Der neue „Pfiff“ Nr. 66 der Wallufer VAN HEES GmbH mit einer Fülle an Rezeptideen und neuen Podukten

Sehr geehrter Herr Fleischer/Metzgermeister, unter dem Topic „So schmeckt der Sommer“ bietet Ihnen der neue Pfiff der Wallufer VAN HEES GmbH vielfältige Anregungen. Diese umschließen „Frische und sichere Streichmettwurst“ und „Technologie-Tipps für eine moderne Kochschinkenherstellung“ ebenso wie „Kochpökel-Vielfalt“ und „Sicherheit bei Lebensmitteln“.

In der aktuellen Ausgabe Nr. 66 des Informationsmediums für Handwerksfleischer liefert Ihnen das international aufgestellte Unternehmen für Gütezusätze, Gewürze und Gewürzmischungen, Convenience-Produkte und Aromen darüber hinaus eine Sonder-Information zur neuen Website, die „bei klarer Struktur und Benutzerfreundlichkeit“ seit kurzem auch „responsive“ ist. Denn die Internet-Recherche ist MOBIL!

Hierzu im einzelnen

  • DÜRFEN wir vorstellen?
  • UNSERE neue Website

„Unser neuer Online-Auftritt“, so der neue „Pfiff“ Nr. 66, „repräsentiert die Werte, für die VAN HEES steht:

Innovativ,

serviceorientiert und

und immer mit Fokus auf die Zufriedenheit unserer Kunden.“

 

  • Frische und sichere Streichmettwurst

Hierzu erläutert der neue „Pfiff“: „Das größte Problem bei streichfähigen Rohwürsten ist, dass sie oft nicht streichfähig bleiben! Mit unserer neuen Komplettmischung PRIMAL® Streichmett Perfekt oGAF und unserer PRIMAL® Zwiebelmett Perfekt oGAF gehört dieses Problem der Vergangenheit an.“

 

  • DIE ZEHN goldenen Tipps FÜR EINE MODERNE KOCHSCHINKEN-HERSTELLUNG

Hier liefert der „Pfiff“ Nr. 66 Tipps „für eine hohe und gleichbleibende Kochschinken-Qualität“.

 

  • Kochpökel-Vielfalt

Der „Pfiff“ erläutert hierzu, wie Sie als Fleischer/Metzgermeister „leckere Kochpökel-Spezialitäten mit viel Geschmack – hergestellt mit einer einzigen Lake“ produzieren und so gleichzeitig „Vielfalt und handwerkliche Qualität“ zeigen.

 

  • Sicherheit von Lebensmitteln

„Sicherheit bei Lebensmitteln geht immer vor.“ Unter diesem Imperativ verweist der „Pfiff“ Nr. 66 auf die „Verordnung (EG) Nr. 2073 / 2015, die die mikrobiologischen Kriterien für Lebensmittel regelt“. Ein Sicherheitskonzept aus dem Hause VAN HEES bei der Herstellung von Kochschinken wird vorgestellt.

  •  – – – – – – –

Mein Fazit: Ein Jahreszeitenwechsel schürt auch bei IHREM Kunden, dem typischen „qualitäts- und preisbewussten Verbraucher von heute“ eine ganz bestimmte Erwartungshaltung, mit welchen neuen Kreationen Sie ihn denn zu erfreuen gedenken. So könnten auch Sie Ihre fleischerhandwerkliche Kreativität ergänzen oder vervollkommnen, indem Sie Anregungen umsetzen, die Ihnen im neuen „Pfiff“ Nr. 66 gegeben werden.

Es grüßt Sie herzlich

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Fleischer/Metzgerblog-Moderator)
Autor strategischer Sachbücher für die Fleischer/Metzger-Branche

Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
Zurück zur Startseite

P. S. Der Beitrag ist bis auf weiteres auch gelistet unter „Erfolgskonzepte für Fleischer-Fachgeschäfte

Auch jener Beitrag könnte Sie interessieren:

Grillsaison 2019: Genuss und Lifestyle pur

Demographischer Wandel, Haushaltsgrößen und Kundenwunsch

Montag, Mai 20th, 2019

Sehr geehrter Herr Fleischer/Metzgermeister,
Deutschland wird nicht nur älter, sondern die Menschen bleiben auch länger fit oder mobil. Publikationen von Destatis (Statistisches Bundesamt) zufolge schrumpft in Deutschland die Zahl von Mehrgenerationen-Haushalten kontinuierlich. Daran ändere auch der stete Zuwanderungssaldo wenig. Die Folge: Die Anzahl der Zweipersonen- und Single-Haushalte steigt und mit ihnen die Zahl konservativer kulinarischer Genießer der Altersgruppe 50+.

Und es ist diese (Teil)-Zielgruppe der Konservativen oder Traditionalisten, die auf Komponenten Wert legen, die schon von jeher die Domäne des Fleischer-Fachgeschäfts sind:

  • Metzger-Qualität und -Frische
  • Herkunftssicherheit (bei gleichzeitiger Schonung der Umwelt) durch Regional-Einkauf
  • Persönliche Beratung

Je mehr in Ihrem Ladengeschäft die Kunden-Altersgruppe 50+ überwiegt, umso größer wird der Anteil an Zweipersonen- oder Singlehaushalten unter Ihren Kunden. Je konsequenter Sie den Regional-Einkauf praktizieren, nach Qualitätsführerschaft streben und diese natürlich auch im Kundengespräch kommunizieren, umso mehr Vertrauen generieren Sie. Und umso mehr motivieren Sie auch den Lokalpatrioten, Ihr Fleischerfachgeschäft gegenüber preisaggressiven Discountern und beratungsarmen Supermärkten zu bevorzugen.

Unter diesen Voraussetzungen liegt es nahe, auch portionierte, zubereitungsfertige- oder gar verzehrfertige Angebote zu kreieren, die, mit lokal- oder regional-typischen Produktnamen versehen, primär Single- oder Zweipersonenhaushalte zum Kauf motivieren. Doch auch der konservativste unter Ihren Kunden liebt gelegentliche Überraschungen. Je besser Sie den Nutzen aus der Verwendung Ihrer Produkte kommunizieren (z. B. Convenience) und je schneller Sie diesbezüglich Kompetenz aufbauen, desto eher könnten Sie durch kreative Variationen Ihrer portionierten Angebote nach Geschmack, Form und Kaliber auch den nach Abwechslung strebenden Hedonisten erfreuen und an Ihr Ladengeschäft binden.

Es grüßt Sie herzlich

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Fleischer/Metzgerblog-Moderator)
Autor strategischer Sachbücher für die Fleischer/Metzger-Branche

Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
Zurück zur Startseite

P. S. Der Beitrag ist bis auf weiteres auch gelistet unter „Erfolgskonzepte für Fleischer-Fachgeschäfte

Auch jener Beitrag könnte Sie interessieren:

Gruppen-individuelle Angebote, Käufertypen und Emotionen