Archive for the ‘Alleinstellungsmerkmal’ Category

Mehrwert stiftende Informationen

Donnerstag, November 22nd, 2018

Sehr geehrter Herr Fleischer/MetzgerGmeister,

jüngst wurde in den Sozialen Medien kolportiert, die Menschen gingen heutzutage immer seltener einkaufen, dafür aber werde „effizienter“ geshoppt. Zudem nähme das Angebot an Fertiggerichten zu, die nicht zum unmittelbaren Verzehr vorgesehen seien. – Versteht man unter „effizient“ einkaufen die Möglichkeit, z. B. in einem Supermarkt oder beim Discounter in Fußläufigkeit die (Grund)-Nahrungsmittel des täglichen Bedarfs aufgrund der (Groß)-Auswahl einfach und bequem zu erwerben, dann wären diese beiden Geschäftsmodelle auch für den Käufertypus des Performers richtig aufgestellt. Denn der Performer mit seinem Emotionsfeld „Cleverness“, möchte nicht nur „gut und günstig“ einkaufen, sondern möglichst auch hierbei Artikel erwerben, die ihm, wie ein von ihm ausgesuchter Wein, sodann in einer Familien- oder Betriebsfeier ermöglichen, seine Kennerschaft zu demonstrieren. Natürlich haben Sie diesen Kundentypus auch in Ihrer Fleischerei/Metzgerei. Allerdings ist er dort in der Minderheit. Vielmehr dominiert in Ihrem Fachgeschäft der Kundentypus Traditionalist und/oder Genießer, und das umso mehr, je älter der Altersdurchschnitt Ihrer Kundschaft ist. Für den Traditionalisten sind Produkt-Qualität, Provenienz-Sicherheit und damit auch Vertrauen entscheidend für die Bevorzugung Ihres Betriebes als Einkaufsstätte. Den Genießer wiederum  binden Sie durch Produkte mit hohem Genusswert und durch die Möglichkeit, mit Gleichgesinnten zu kommunizieren, indem Sie die Aufenthalts-Qualität und -Dauer in Ihrem Geschäft durch eine Imbissecke (Stchwort: Heiße Theke) erhöhen. Menschen, die miteinander essen, halten überwiegend zusammen und könnten im Freundes- und Bekanntenkreis die so wichtige Mund-zu-Mund-Propaganda befeuern.

Hinzu kommt: Während im Einzelhandel die Online-Umsätze vielfach die Umsätze im stationären Geschäft bereits übertreffen,  steht der Verbraucher Medienberichten zufolge im Lebensmittelsektor und folglich auch in Ihrer Fleischerei/Metzgerei  der Online-Bestellung derzeit noch vergleichsweise verhalten gegenüber; vielmehr bevorzugt er, die Produkte klassisch stationär einzukaufen. Er genießt die persönliche Bedienung und Beratung in Ihrem Ladengeschäft. Mehrwert stiftende Informationen (Regionaleinkauf, Umweltschonung, Tierhaltung, Wertschöpfungskette)  sind ihm willkommen; er goutiert Kostproben und gegebenenfalls gar die Möglichkeit, das eine oder andere Produkt haptisch zu erkunden. Verlängerte Öffnungszeiten, und zwar nicht in den Abendstunden (denn dort würden Sie  mit Supermärkten und Discountern konkurrieren) sondern in den Frühstunden (z. B. mit einem „Fernfahrerfrühstück“) könnte Ihnen eine zusätzliche Zielgruppe erschließen.

Es grüßt Sie herzlich

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Fleischer/Metzgerblog-Moderator)

Autor strategischer Bücher für die Fleischer/Metzgerbranche
Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
Zurück zur Startseite

SÜFFA 2018: Wettbewerbe ein „Gradmesser für Qualität“

Dienstag, November 6th, 2018

700 Proben aus dem In- und Ausland eingereicht // Gesamtsieger kommt aus Elzach im Schwarzwald

Sehr geehrter Herr Fleischer-/ Metzgermeister,

wir freuen uns, Ihnen nachstehend wesentliche Auszüge aus einer weitere Medieninformation zur SÜFFA 2018 bekannt zu geben, welche die Fleischer/Metzgerblog-Moderation jüngst erreichte.

 

Medieninformation zur SÜFFA 2018

Leistung zahlt sich aus: Auf der Stuttgarter SÜFFA 2018, Branchentreff für das Fleischerhandwerk und die mittelständische Industrie in Deutschland und im angrenzenden Ausland, wurden am Sonntag und Montag die Gewinner der zahlreichen SÜFFA-Wettbewerbe ausgezeichnet. Als Gesamtsieger der diesjährigen SÜFFA-Wettbewerbe ging die Obere Metzgerei Franz Winterhalter GmbH aus Elzach hervor. Das in neunter Generation familiär geführte Schwarzwälder Unternehmen holte in sechs Disziplinen 38 Goldmedaillen.

 

„Wendelin und Peter Winterhalter freuten sich über den Gesamtsieg
bei den SÜFFA-Qualitätswettbewerben
(v. l.: Wendelin Winterhalter, Friedlinde Gurr-Hirsch MdL,
Peter Winterhalter, Wolfgang Herbst)“ © Bild: Messe Stuttgart

 

Für Wendelin Winterhalter, der sich die Geschäftsleitung mit seinem Bruder Peter teilt, ist die Teilnahme mehr als nur sportlicher Wettstreit: „Wir nutzen die SÜFFA-Wettbewerbe regelmäßig als Gradmesser, um die Qualität unserer Produkte neutral bewerten zu lassen. Die Ergebnisse finden Aufnahme in unser Qualitätsmanagement.“ Die Freude über den Sieg, der „natürlich gut fürs Renommee ist“, sei umso größer, „weil er eine schöne Bestätigung für unsere Mitarbeiter ist. Mit dem Preis wird eine Teamleistung ausgezeichnet, die sich im Produkt widerspiegelt.“ Ausruhen auf den erworbenen Lorbeeren kommt für Winterhalter nicht in Frage: „Wir sind erst zufrieden, wenn der Kunde wiederkommt – das ist ein Wahlspruch, den wir von unserem Vater übernommen haben!“

Auch das übrige Gewinnerfeld konnte sich mit vielen glanzvollen Leistungen sehen lassen: Den Titel des „Schinkenkönigs 2018“ teilen sich künftig die Stirner-Sinn Kronenmetzgerei aus Gerlingen und die Obere Metzgerei Franz Winterhalter mit jeweils neun Mal Gold. Im 12. Stuttgarter Schinkenwurst-Wettbewerb um das „Stuttgarter Rössle“ siegte die Metzgerei Schneider GmbH aus Pliezhausen, die sich auch im 23. Internationalen Brühwurst-Wettbewerb sowie im 20. Internationalen Pasteten- und Rouladen-Wettbewerb gegen sämtliche Konkurrenten durchsetzen konnte.

Gewinner des 8. Internationalen Kochwurst-Wettbewerbs ist die Stirner-Sinn Kronenmetzgerei, den 6. Internationalen Rohwurst-Wettbewerb entschieden die Stuttgarter MEGA Fleisch GmbH, Wendelin Winterhalter, Elzach und die Stuttgarter Metzgerei Silke Wallisch für sich. Die Doppelspitze des 16. Internationalen Rohschinken-Wettbewerbs bildeten die Metzgerei Georg Schwab aus Altenmünster und die Obere Metzgerei Franz Winterhalter. Im 14. Internationalen Kochpökelwaren-Wettbewerb überzeugten die Metzgerei & Partyservice Gerhard Kaiser aus Rheinhausen, die Metzgerei Schneider und die Stirner-Sinn Kronenmetzgerei. Den ersten Platz im Maultaschen-Wettbewerb belegte die Metzgerei Eberhard Schmid aus Sontheim an der Brenz.

Die begehrten Preise gelten als anerkannte Qualitätssiegel. Insgesamt wurden im Vorfeld von einer Expertenjury rund 700 Proben aus Deutschland, Dänemark, Österreich und Frankreich einer sorgfältigen Prüfung unterzogen. Besonders auffällig war diesmal die hohe Experimentierfreude der Teilnehmer: So wurden etwa Produkte mit „exotischen“ Zutaten wie Maronen, Nüssen oder sogar Schokolade eingereicht. Die Ergebnisse zeigten, „wie hoch das Leistungsniveau unserer Handwerksbetriebe ist“, freute sich Wolfgang Herbst, Wettbewerbsleiter und stellvertretender Landesinnungsmeister für das Fleischerhandwerk in Baden-Württemberg, über die vielen „kreativen Exponate“.

Hochspannung herrschte bei den „live“ auf der SÜFFA ausgetragenen Wettbewerben: Siegerinnen im 15. Internationalen Nachwuchs-Platten-Wettbewerb wurden Tiffany Stephany von EDEKA Fedele in Bad Wildbad und Jessica Schott von der Direktvermarktung Schott in Gebsattel, die auch in der Sparte „Fingerfood und Flying Buffet“ konkurrenzlos blieb. „Ein Highlight der SÜFFA“ nannte Wolfgang Herbst den Berufsschulwettbewerb am Montag. Das Ergebnis zeugt vom großen Elan des Fleischerei-Nachwuchses: 47 Teams holten 21 Gold-, 16 Silber- und 10 Bronzemedaillen. „Was die jungen Leute da an Leistung und Kreativität zeigen, ist immer wieder beeindruckend“, lobte Herbst. „Und es macht Mut!“

Näheres zu den Wettbewerben und detaillierte Siegerlisten im Internet unter: www.sueffa.de/wettbewerbe

——-

Soweit Auszüge aus der Pressemitteilung der SÜFFA-Messeleitung

Es grüßt Sie herzlich

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Fleischer/Metzgerblog-Moderator)

Autor strategischer Bücher für die Fleischer/Metzgerbranche
Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
Zurück zur Startseite