Das 31. Handelsforum 2019 in der Stadthalle Bielefeld

„Suchen, Finden, Sichtbar sein – Einzelhandel zukunftsfit gestalten“ – Teil eins

Sehr geehrte Leserinnen und Leser, es ist seit vielen Jahren ein Kennzeichen des alljährlich in der Bielefelder Stadthalle stattfindenden „Wirtschaftsforum für Handel und Dienstleistung in OWL“, kurz „Handelsforum“ genannt, stets wichtige Themen aufzugreifen, die sich aktuellen Entwicklungen und Trends im Handel und in benachbarten Branchen widmen.

Und auch dieses Jahr wieder hat es der Handelsverband Ostwestfalen-Lippe e. V. (Hauptgeschäftsführer Thomas Kunz) verstanden, bei der Wahl der Referenten Theoretiker und Praktiker in ausgewogenem Verhältnis einzubinden. So ist bei Präsenz von Martin Knabenreich (Geschäftsführer Bielefeld Marketing GmbH) gewährleistet, die gewählte Thematik aus unterschiedlichen Perspektiven  zu betrachten.

Es ist der TV-Moderatorin Tina Kraus vorbehalten, durch das Programm zu führen. Die Begrüßung der Teilnehmer in dem dicht gefüllten kleinen Saal der Bielefelder Stadthalle obliegt Rainer Schorcht, Stellv. Vorsitzender Handelsverband.

Nach einer Danksagung an die Sponsoren stellt er die Bedeutung des HDE heraus, der dieses Jahr seinen 100sten Geburtstag feiere. Sodann skizziert er die aktuellen Sorgen nicht nur der Händler in OWL: Viele Städte in OWL, so ist er überzeugt, würden am Umerziehungsprozess des Verbrauchers arbeiten; so versuche man den Individualverkehr, der die entscheidenden Besucherzahlen in und für die Regiopolen brächte, zu erschweren. Das sei ein unfreundlicher Akt gegenüber dem Handel. Energiepreissteigerungen machten Sorgen und teures Wohnen verschlinge das Kapital der Kunden. So dürfe man sich nicht wundern, wenn die Umsatzprognosen für den Einzelhandel für das Jahr 2019 nur magere 0,8% Wachstum erkennen ließen.

Sodann ist es an der Moderatorin Tina Kraus, den ersten Referenten vorzustellen.

Martin Gaedt, Sinner und Umsetzer, Gründer und Unternehmer, Innovationsmanager und Recruiter widmet sich dem Thema „Ideenfindung“:

Um die richtigen oder gar zündenden Ideen (zur Kundengewinnung, Umsatzsteigerung) zu finden, müsse der Einzelhändler seine Zielgruppe kennen. Um zu wissen, wer sich für den Betrieb interessiere, müsse man die Menschen beobachten und befragen. Erst dann sei die Basis für neue Ideen gelegt. Eine Idee sei jedoch nur dann neu und Aufmerksamkeit steigernd, wenn sie den Kunden überrasche, also „jenseits der Grenzen des Bekannten“ läge. Allerdings sei keine neue Idee sofort perfekt. Vielmehr sei sie durch Auswertung des Kunden-Feed-Backs zu optimieren. Zudem solle man sich durch die vermeintliche „Unmöglichkeit einer (Ideen)-Umsetzung“ nicht entmutigen lassen. „Geht nicht“, sei die unsinnigste Aussage. Denn: „Wenn etwas nicht zu gehen scheint, ist die Lösung immer ungewöhnlich.“ Soweit Martin Gaedt.

Die Würdigung weiterer Referenten und ihrer Referate ist einem separaten Beitrag vorbehalten.

Es grüßt Sie herzlich

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Fleischer/Metzgerblog-Moderator)

Autor strategischer Sachbücher für die Fleischer/Metzger-Branche
Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
Zurück zur Startseite

P. S. Der Beitrag ist bis auf weiteres auch gelistet unter: „Erfolgs-Konzepte für Fleischer-Fachgeschäfte

Auch Teil zwei des Handelsforum-Beitrags könnte Sie interessieren:

Das 31. Handelsforum 2019 in der Stadthalle Bielefeld

 

Tags: , , , , , , , , , , ,

Comments are closed.