Gruppen-individuelle Angebote, Käufertypen und Emotionen

Sehr geehrter Herr Fleischer/Metzgermeister, auch Sie kennen in Ihrem Fleischer-Fachgeschäft eine Reihe bedeutsamer Käufertypen, die in unterschiedlicher Dominanz die Kundenstruktur prägen.

Je älter der Kunde ist, umso konservativer ist er in aller Regel eingestellt. Und  umso mehr lässt er sich von Ihnen durch Vertrauen schaffende Informationen zur Fleischherkunft leiten. Größtmögliche Sicherheit beim Einkauf ist für ihn, den „Konservativen“ oder „Traditionalisten“  ein entscheidender Faktor zur Bevorzugung Ihres Ladengeschäfts.  Während Sie ferner den Kundentypus „kulinarischer Genießer“ durch entsprechend herausgestellte „Spezialitäten“ oder „Delikatessen“ erfreuen, ist der Hedonist stets auf der Suche nach Neuem und entsprechend durch Überraschendes zu begeistern. Und sicherlich haben Sie sich mit Ihrem Angebotssortiment und Service längst auf bestmögliche Erfüllung der Wünsche und Erwartungen dieser Kundengruppen eingestellt.

Hinzu kommt: Auch in Ihrem Fleischer-Fachgeschäft wird unter den Kunden der Frauenanteil überwiegen. Das ist deshalb so bedeutsam, weil Kaufentscheidungen überwiegend  emotional getroffen werden und Frauen einen anderen (Kauf)-Motivschlüssel haben als Männer. Zudem disponieren Medienberichten zufolge Frauen durchschnittlich über sechzig Prozent des in einem Privat-Haushalt verfügbaren Einkommens. Grund genug also zu überlegen, wie Sie Ihr Sortiment frauenfreundlich präsentieren:

Im Unterschied zu Männern, die in der Fachliteratur der Modernen Psychologie als „visuelle Überflieger“ bezeichnet werden, interessieren sich Frauen mehr für die Détails eines Angebots und sind für Anregungen zur Kombination einzelner Produkte aufgeschlossen. Des weiteren könnten Sie Ihr Sortiment für Frauen emotionalisieren, indem Sie eine Verwendungssituation Ihrer Erzeugnisse (z. B. in Form eines gedeckten Tisches) simulieren. Und natürlich sollte auch Ihr Service-Team für ergänzende Informationen geschult sein.

Das heißt letztlich: Je besser Sie Ihr Sortiment auf die Kaufmotive von Frauen ausrichten (und zwar OHNE die Männer hierdurch zu verprellen), umso erfolgreicher könnten Sie sein.

Es grüßt Sie herzlich

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Fleischer/Metzgerblog-Moderator)

Autor strategischer Sachbücher für die Fleischer/Metzger-Branche
Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
Zurück zur Startseite

Auch jener Beitrag könnten Sie interessieren:

Emotionen stiftende Produktnamen

Tags: , , , , , , , , , ,

Comments are closed.