Sommerferienzeit im Fleischer-Fachgeschäft

Kundenwunsch-Wandel infolge Änderung der Kundenstruktur

Sehr geehrter Herr Fleischer/Metzgermeister,

auch in Ihrem Betrieb greift das Pareto-Prinzip, gemäß welchem Sie in Ihrem stationären Geschäft mit ca. 20 Prozent Ihrer Kunden ca. 80 Prozent Ihres Umsatzes machen. Diese Stammkunden oder Intensiv-Verwender halten Ihnen zum Teil seit vielen Jahren oder gar Jahrzehnten die Treue. Es ist der große Teil der Konservativen oder Traditionalisten in dieser Kundengruppe, die regionale oder regionaltypische Spezialitäten bevorzugen. Zudem wissen sie (Produkt)-Provenienzsicherheit und Qualitätskonstanz zu schätzen, freuen sich über gelegentliche Überraschungen und Produkt-Streckungen Ihrer Bestläufer und bringen Ihrem Betrieb Vertrauen entgegen. Das von Ihnen gepflegte Qualitäts-/Preis-Verhältnis wird als angemessen empfunden. Bewusst oder unbewusst haben Sie persönlich Ihr Angebots-Sortiment und Ihre Dienstleistungen im Laufe der Zeit zur Erfüllung der Wünsche primär dieser Gruppe ausgerichtet. Denn die Mitglieder dieser Kundengruppe zeigen übereinstimmende oder zumindest ähnliche Verhaltens- und Konsummuster, auf die Sie sich weitestgehend verlassen können.Infolge ihrer hohen Besuchsfrequenz prägt die homogene Gruppe der Stammkunden und Intensiv-Verwender die meiste Zeit des Jahres auch die Optik Ihrer Kundenstruktur. Der Gelegenheitskäufer oder Schnäppchen-Jäger, der bevorzugt über den Preis einkauft und somit Ihr Ladengeschäft primär dann aufsucht, wenn es Sonder-Angebote oder Aktionen gibt ist während der allermeisten Zeit des Jahres nicht groß auffällig, da er ex definitione selten einkauft. Seine Präsenz und seine Wahrnehmung ändern sich jedoch schlagartig, wenn während der Sommerferienzeit die Stammkunden und Intensiv-Verwender vermehrt fort bleiben und Sie mit ferienbedingten Sonder-Angeboten Schnäppchenjäger besonders anziehen.

Es gilt somit für Sie, Ihr Angebot rechtzeitig auf den vorüber gehenden Wünschewandel einzurichten.

Diejenigen unter Ihren Stammkunden und Intensiv-Verwendern, die sich während der Sommerferien in ihrer Ferienwohnung, im Wohnmobil oder auf dem Hausboot gern selbst versorgen, werden bereits vor Ferienbeginn verstärkt nach zubereitungs- und verzehrfreundlichen Convenience-Artikeln fragen. Ihr Angebot an Dauerwaren könnte zunehmend geschätzt werden.

Die Gruppe der Gelegenheitskäufer und Schnäppchenjäger ist, da heterogen, bezüglich ihrer kulinarischen Vorlieben und Erwartungen wesentlich schwerer einzuschätzen. Sie kauft primär ‚über den Preis‘ und reagiert sensibel auf Sonder-Angebote. Wenn Sie entsprechend Ihr Sortiment teilweise neu ausrichten, könnten oder sollten Sie Ihre Sonder-Angebote möglichst als „zeitlich begrenzte Aktion“ kennzeichnen, die spätestens mit dem Ferienende abschließt. Denn die aus anderen Bundesländern oder dem Ausland heimkehrenden Stammkunden und Intensiv-Verwender erwarten nach Ihrer Rückkehr zunächst keinerlei Sonder-Aktionen, da sie Ihre handwerklich hergestellten Regional-Produkte als etwas ganz Besonderes wahrnehmen.

Ich grüße Sie herzlich

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Fleischer/Metzgerblog-Moderator)

Autor strategischer Sachbücher für die Fleischer/Metzger-Branche
Autor des aktuellen Strategie-Buchs „Die Metzger-Bibel

Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
Zurück zur Startseite

Tags: , , , , , , , , , , , ,

Comments are closed.