Die Fleischer/Metzger-Branche: Die Langlebigkeit als Vertrauensvorschuss auf die Zukunft

Sehr geehrter Herr Fleischer/Metzgermeister,

versuchen Sie sich einmal zu erinnern, wie Ihre Groß- oder Urgroßeltern gelebt haben. Versuchen Sie, sich die Küchenutensilien vorzustellen und mit Ihrer eigenen (Wohn-)Küche zu vergleichen:  Abgesehen von stilistischen Änderungen und  – in beschränktem Umfang – neuen (Geschirr)- Materialien haben viele Dinge ihre Selbstähnlichkeit behalten:

Ein heutiger Stuhl oder Küchentisch sieht immer noch so aus oder hat immer noch die gleiche Funktion zu erfüllen wie ein Stuhl bzw. ein Küchentisch, der vor zwei oder drei Generationen die Küche schmückte. Und ähnlich verhält es sich bei (Koch)-Töpfen und Schüsseln, Krügen, Gläsern, Tellern, Tassen und Bechern.

Es gibt eben sinnvolle Gegenstände – und mit ihnen ihre Funktionen -, die sich über Generationen oder gar Jahrhunderte bewährt haben und deshalb aller Voraussicht nach auch weitere Generationen überdauern werden. Und vielleicht haben auch Sie persönlich eine Vorliebe dafür, (Marken)-Produkte oder Dienstleistungen von Betrieben nachzufragen, die bereits seit Generationen am Markt sind. Denn das Vertrauen, das diese Betriebe über ihre lange Marktpräsenz vermitteln, gibt Ihnen Veranlassung anzunehmen, auch in Zukunft dort einkaufen zu können.  Unbewusst assoziieren Sie das Alter eines Betriebes oder gar einer ganzen Branche mit deren künftiger Marktpräsenz. Frei nach dem Motto: „Je länger am Markt, umso weniger wegzudenken in der Zukunft.“

Entsprechend ist auch die Langlebigkeit der Fleischer/Metzger-Branche ein bedeutsamer Vertrauensvorschuss auf die Zukunft. Denn die Fleischer/Metzger-Branche gibt es kulturübergreifend seit zig Generationen. Und sie hat sich als Branche etabliert, weil sie nicht nur einem dauerhaften, menschlichen Grundbedürfnis (Ernährung) dient; – sondern sich auch offenbar über ihre Teilnehmer immer wieder aufs Neue den jeweiligen Umweltbedingungen bzw. den sich wandelnden Marktverhältnissen anpasst.

Gute Voraussetzungen also, Ihr FleischerFachgeschäft mit Umsicht und Zuversicht zu führen und zu pflegen. Doch Ihren Standort innerhalb der Branche müssen Sie jeden Tag aufs neue gegen die regionale Konkurrenz auf Augenhöhe behaupten. Ferner gilt es, dem Verdrängungswettbewerb durch preisaggressive Discounter und beratungsarme Supermärkte zu trotzen. Auch in diesem Jahr wieder werden Qualitätsführerschaft, Kreativität, persönliche Beratung, Vertrauen durch Herkunftsnachweis und Produkt-Frische der Profilierung dienen. Auch könnten ein Lieferservice, ein Online-Shop sowie geschickte Nutzung moderner Marketing-Instrumente Ihre herausragenden Attribute sein und zur Attraktivität Ihres Betriebes beitragen. Zudem dienen Handwerkliche Herstellung, spezifische Würzung, zielgruppen-individuelle Angebote der Differenzierung und Abgrenzung.

Ich grüße Sie herzlich

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Fleischer/Metzgerblog-Moderator)

Autor strategischer Sachbücher für die Fleischer/Metzger-Branche
Autor des aktuellen Strategie-Buchs “Die Metzger-Bibel

Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
zurück zur Startseite

Tags: ,

Comments are closed.