95%

Die Vorteilhaftigkeit einer Kapazitätsreserve

Sehr geehrter Herr Fleischer/Metzgermeister,
natürlich ist es auch für Sie ein schönes Gefühl zu wissen, die Produktionsfaktoren Ihres Fleischerei-Betriebes voll ausgelastet zu haben; denn durch Minimierung der Kosten nicht genutzter Kapazität (= Leerkosten) optimieren Sie in aller Regel Ihren operativen Gewinn. Eine kapazitative Vollauslastung Ihres Betriebes jedoch birgt auch

Risiken: Haben Sie sich bei der Hereinnahme eines Ihrer Aufträge bezüglich der Herstellungs- oder Dienstleistungsdauer auch nur leicht verschätzt, wird die zeitliche Verzögerung bei der Ausführung dieses Auftrags nicht nur zeitliche Konsequenzen für die Folgeaufträge haben. Denn: Der aufkommende Zeitdruck belastet nicht nur Ihre Psyche sondern auch die Ihres Teams, die notwendige Sorgfalt schwindet, Freundlichkeit (Dienstleistung!) im Umgang mit dem Kunden schwindet; schon der nächste Kunde könnte deshalb überrascht sein. In der aufkommenden Stresssituation passieren die ersten leichten Fehler,- der zweite Kunde könnte bereits verärgert sein.
Mit anderen Worten: Bei kapazitativer Vollauslastung Ihres Betriebes lassen sich durch persönliche Fehleinschätzung verursachte (Zeit-) Fehler nicht nur nicht aufholen, sondern verursachen aufgrund der Komplexität des Verarbeitungs- oder Dienstleistungsprozesses leistungs- und sorgfaltsmindernden Stress. D.h. die Folgen einer einzigen, vermeintlich kleinen zeitlichen Fehleinschätzung könnten eine disproportionale Wirkung nach sich ziehen, die den erhofften Ertrag stark negativ beeinflusst.

Eventuell ist Ihnen aber auch schon mal deutlich geworden, wie ein zufälliger oder bewusster Verzicht auf die Auslastung der letzten drei oder fünf Prozent Ihrer betrieblichen Kapazität folgende Vorteile bringt:

1) Sie haben eine quantitative und zeitliche Pufferzone, die Sie psychisch beruhigt
2) Die Verarbeitung/Dienstleistung verläuft entsprechend ohne Hektik
3) Freundlichkeit und Sorgfalt sind gegeben
4) Eventuelle leichte Verzögerungen in der Abwicklung des einen oder anderen Auftrags lassen sich aufgrund der generellen Reserve glatt stellen, und zwar OHNE Folgewirkungen für den oder die nächsten Aufträge zu haben.

Vielleicht jedoch möchten Sie auf den -durchaus möglichen- Zusatzgewinn durch Auslastung der letzten fünf Prozent der Kapazität nicht verzichten – und fahren gern 100 Prozent. In dem Moment jedoch, in dem Ihnen hier auch nur ein einziges Mal Disproportionalität in der Folgewirkung einer einzigen zeitlichen Fehleinschätzung begegnet ist, werden Sie sich vielleicht an diesen Beitrag und die 95% erinnern.

Ich grüße Sie herzlich

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Fleischer/Metzgerblog-Moderator)

Autor strategischer Sachbücher für die Fleischer/Metzger-Branche
Autor des aktuellen Strategie-Buchs “Die Metzger-Bibel

Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
zurück zur Startseite

Tags: , , , , , ,

Comments are closed.