Eine ganz besondere Stufe in Ihrer Wertschöpfungskette:

Von der Wertschätzung zur Wertschöpfung

Sehr geehrter Herr Fleischer/Metzermeister,
als Fleischer/Metzgerblog-Leser gehören sicherlich auch Sie zu den fortschrittlichen Fleischer/Metzgermeistern, die möglichst jede Stufe ihres betrieblichen Wertschöpfungsprozesses nutzen, um letztlich kundenwunschgerechte Angebote zu präsentieren. Je weiter hierbei die Vertikalisierung Ihres Betriebes fortgeschritten ist, d.h. je größer Ihre Produktionstiefe ist,

umso mehr Möglichkeiten haben Sie, entscheidenden Mehrwert selber zu erzeugen.

Je mehr Wertschöpfungsstufen in der Produktebene (Einkauf beim Bauern der Region, evtl. eigene Schlachtung, eigene Zerlegung, eigene handwerkliche Wurstherstellung, Verkauf im Ladengeschäft) Sie hierbei kontrollieren oder zumindest beeinflussen können, umso zielgruppen-individueller können Sie Ihre Kreativität einbringen und Ihr Produkt-Sortiment unverwechselbar ausrichten. Eventuelle Fehler pro Wertschöpfungsstufe sind schneller zu erkennen, die daraus gezogenen Lehren/Informationen hindern Sie in aller Regel daran, denselben Fehler ein zweites Mal zu machen. So wissen Sie schließlich, was geht und was auch in Zukunft wohl NICHT geht. Die Folge: Ihr Betrieb wird durch kontrollierte Vertikalisierung robust.

Ein angemessenes Qualitäts-Preisverhältnis, die metzger-typische Qualitätsführerschaft Ihres Betriebes, Sortimentsumfang und –ausrichtung, Fachkompetenz, Kreativität und Ladengeschäfts-Atmosphäre tragen zur Profilierung Ihres Fachgeschäftes bei. Zeitgemäße Marketingmaßnahmen, geschickte Nutzung von Regional-Portalen, laufende Website-Aktualisierung und Website-Erweiterung um das so wichtig gewordene Responsive Design tragen dazu bei, Ihren Betrieb deutlich wahrzunehmen und gegebenenfalls als Anlaufstelle zu bevorzugen.

Wichtig oder gegebenenfalls gar entscheidend für Ihren dauerhaften Erfolg sind die Art und der Umfang des Respektes, den Sie Ihrer Kundschaft entgegenbringen. Respekt trägt dazu bei, Kauf entscheidende Emotionen zu erzeugen. Ein respektvoll behandelter Kunde wird Ihren Betrieb zudem mit einem Gefühl verlassen, das ihn zum Wiederkommen animiert. Respektvoll behandelte Kunden pushen die Mund-zu-Mund-Propaganda. Auch das ist eine Form der Wertschöpfung: Dem Kunden entgegengebrachte Wertschätzung generiert Wertschöpfung. So werden Gelegenheitskunden zu Stammkunden und Stammkunden zu Intensiv-Verwendern.

Hinzu kommt: Ein respektvoll behandelter (Stamm)-Kunde wird Ihnen sicherlich auch gern das gewünschte Feedback geben, wenn Sie neue Varietäten Ihrer Bestläufer auf erste Akzeptanz prüfen möchten.

Ich grüße Sie herzlich

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Fleischer/Metzgerblog-Moderator)

Autor strategischer Sachbücher für die Fleischer/Metzger-Branche
Autor des aktuellen Strategie-Buchs “Die Metzger-Bibel

Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
zurück zur Startseite

Tags: , , , , , , ,

Comments are closed.