Themen-orientierte Sortiments-Gestaltung in Fleischereien/Metzgereien

Oder: wie man Kauf-Anreize schafft

Sehr geehrter Herr Fleischer/Metzgermeister,

als Inhaber eines primär handwerklich strukturierten Betriebes und regelmäßiger Fleischer/Metzgerblog-Leser wissen Sie längst auch um die Bedeutung der Außen-Darstellung Ihres Unternehmens. Denn ein wesentlicher Faktor, der darüber entscheidet, ob Ihr Betrieb als Anlaufstelle in Erwägung gezogen wird, ist neben Standort und Angebot auch das Image, das Ihr Unternehmen genießt. Das Urteil oder Vor-Urteil, das sich der Endverbraucher im Laufe der Jahre über Ihr Unternehmen gebildet hat, sitzt tief und ist bekanntlich nur schwer zu korrigieren. So wird auch Ihr Betrieb entsprechend „eingestuft“. Und entsprechend dieser Einstufung setzt sich auch Ihre Kern-Zielgruppe zusammen. Und diese Kern-Zielgruppe hat Wünsche, die Sie offenbar mit Ihrem Angebot an Produkten und Dienstleistungen letztlich tatsächlich erfüllen bzw. immer wieder aufs Neue zu erfüllen versprechen. D. h. Sie stiften Ihren (Stamm)-Kunden einen ganz konkreten Nutzen, nämlich die Erfüllung ihrer Wünsche.

Und diese (Kunden)-Wünsche unterliegen einem ständigen Wandel. So hat sich sicherlich auch bei Ihnen im Laufe vieler Jahre die Optik in Ihrem Ladengeschäft, die Sortiments-Zusammenstellung und –Präsentation sowie Art und Umfang Ihrer Dienstleistungen geändert. Je besser Sie hierbei auf Wahrung der Selbstähnlichkeit  Ihres Ladengeschäfts geachtet haben, umso größer war und ist der so wichtige Wieder-Erkennungseffekt für Ihre Kundschaft.  Die Folge: Ihr Betrieb (Ladengeschäft) ist unverwechselbar geworden.

Bei einer solchen kunden-orientierten Grundeinstellung richten Sie Ihr Augenmerk sicherlich auch auf Konsum-Tendenzen oder Konsum-Trends, die das generelle Wünsche-Spektrum überlagern. So sind sicherlich auch bei Ihnen Schlagwörter wie „Einkaufs-Erlebnis“ oder „Erlebnis-Konsum“ keine Unbekannten.  Zwar kommt auch bei Ihnen wahrscheinlich der Großteil Ihrer Kundschaft primär aufgrund „harter“ Faktoren wie Produkt-Qualität, Preis-Leistungsverhältnis, Produkt-Provenienz, Wertschöpfung-Transparenz, Vertrauen,  Erreichbarkeit, Beratung und Liefer-Service, – aber auch gerade dieser so große und wichtige KONSERVATIV eingestellte Kundenkreis erwartet gelegentlich Überraschendes. Und abgesehen von oder zusätzlich zu der saisonal angepassten Produkt-Auswahl und -Präsentation ergibt sich für Sie durch themen-orientierte Sortiments-Gestaltung oder –Erweiterung die Möglichkeit, Ihrer verehrten Kundschaft ein ganz besonderes, zeitlich limitiertes Einkaufs-Erlebnis zu vermitteln. Das von Ihnen gewählte Thema oder Motto wie Wilde Wochen“, „Spanferkel-Saison“, „Unser regionales Wurstpaket“, oder „Unsere monatlich wechselnden Motto-Buffets“erregt nicht nur Aufmerksamkeit sondern schafft auch aufgrund seiner zeitlichen Limitierung zusätzliche (Kauf)-Anreize. Entscheidend hierbei ist, dem gewählten Thema zwar einen deutlich wahrnehmbar großen Präsentations-Raum zu widmen, aber die Grundaussage Ihres Ladengeschäfts (siehe die o. e. Selbstähnlichkeit) nicht zu verwässern. Neben dem geschilderten Kaufanreiz gewähren Sie hierbei Ihrem Kunden noch bewusst oder unbewusst einen ganz besonderen Dienst, der ihm zudem noch  gratis  gewährt wird: Sie erweisen ihm den so wichtigen RESPEKT.

Ich grüße Sie herzlich

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Fleischer/Metzgerblog-Moderator)

Autor strategischer Sachbücher für die Fleischer/Metzger-Branche
Autor des aktuellen  Strategie-Buchs “Die Metzger-Bibel

Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
zurück zur Startseite

 

Tags: , , , , , , ,

Comments are closed.