Externe Impulse rechtzeitig nutzen –

Oder: wie man das passende Oster-Angebot zusammenstellt

Sehr geehrter Herr Fleischer/Metzgermeister,

wahrscheinlich besuchen auch Sie persönlich gelegentlich einen Supermarkt oder Discounter Ihrer Region. Denn schließlich gilt es, über dessen Angebots-Sortiment auf dem laufenden zu bleiben. So könnte Ihnen zur Zeit folgendes aufgefallen sein: Marzipan-Ostereier, Schokoladen-Osterhasen und zielgruppen-spezifische „Ostertüten für Kinder“ sind bereits verfügbar. Zwar dominieren dort österliche Angebote zur Zeit noch nicht das Angebot, stimmen aber den Endverbraucher recht früh auf das Osterfest ein. Und es wird nicht mehr allzu lange dauern, bis sich die entsprechende Angebots-Palette dieser beiden Geschäftsmodelle zügig erweitert. Und hierbei wird sicherlich auch die eine oder andere Produkt-Streckung oder Produkt-Innovation auffällig positioniert in den Regalen stehen.

Durch Auswertung des Kunden-Kaufverhaltens bekommen diese Betriebe oder Ketten so frühzeitig Anregungen oder Erkenntnisse, in welche Richtung oder in welchem Umfang man das österliche Angebot zu komplettieren oder zu perfektionieren hat, um für die heiße Phase optimal aufgestellt zu sein.

So könnten auch Sie demnächst in Ihrer Fleischerei/Metzgerei Ihre ersten Frühlings-Spezialitäten durch die eine oder andere Offerte mit eindeutig österlichem Bezug ergänzen – und das entsprechende Angebot gegebenenfalls zügig erweitern. Je vorsichtiger Sie dabei vorgehen, umso besser könnten Sie eventuelle Risiken begrenzen. Das ist letztlich auch eine Mentalitätsfrage. Im Unterschied zu den beiden erwähnten Geschäftsmodellen haben Sie jedoch einen entscheidenden Vorteil: Wahrend Discounter und Supermärkte die Abnahmebereitschaft ihrer Angebote via Kassenbon-Auswertung zunächst einmal schlicht feststellen, könnten Sie über unmittelbaren Kundenkontakt in Ihrem Ladengeschäft gegebenenfalls auch die Gründe für die Zustimmung oder Ablehnung des einen oder anderen Produkts rechtzeitig erfahren – und sich entsprechend einstellen. Darüber hinaus könnten Sie schon jetzt die ersten zusätzlichen Emotionen schüren, indem Sie auf kommende Aktionen hinweisen. Zum Beispiel „Für die Osterzeit arbeiten wir bereits für Sie ein spezielles österliches Angebot aus!“ Frühzeitige, angemessene Laden-Deko und/oder ein eventueller Hinweis auf einen österlichen Menü-Bringdienst steigern die Erwartungshaltung des Kunden.

Ich grüße Sie herzlich

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Fleischer/Metzgerblog-Moderator)

Autor strategischer Sachbücher für die Fleischer/Metzger-Branche
Autor des aktuellen Strategie-Buchs “Die Metzger-Bibel

Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
zurück zur Startseite

Tags: , , , , , , , , , , ,

Comments are closed.