Die SÜFFA 2015: „Einmal umstylen, bitte!“

Juni 23rd, 2015

Maßgeschneiderte Einrichtungskonzepte von Ladenbauprofis sorgen für Kaufanreize in Metzgereien

SUEFFA_15_web_statisch_300x250Sehr geehrter Herr Fleischer/Metzgermeister, sicherlich haben Sie den SÜFFA-2015-Termin (18. – 20. Oktober) längst in Ihrem Terminkalender deutlich vorgemerkt; denn das diesjährige Angebotsspektrum auf der bedeutenden Fachmesse für das Fleischerhandwerk und die mittelständische Industrie verspricht eine Fülle wertvoller Anregungen und Investitionsempfehlungen.

So  bietet die diesjährige SÜFFA auch Orientierung für diejenigen unter Ihnen, die das Potenzial neuer Foodtrends ausloten möchten und/oder moderne Ladenkonzepte zur Erzielung größtmöglicher emotionaler Nutzenstiftung für den Kunden favorisieren.

Im Rahmen unserer laufenden SÜFFA-Vorberichtserstattung erreicht die Fleischer/Metzgerblog-Moderation nunmehr hierzu eine weitere Pressemitteilung des Veranstalters, die wir Ihnen nachstehend gern übermitteln:

Pressemitteilung der SÜFFA-Messeleitung:

„Einmal umstylen, bitte!“

Auf der SÜFFA zeigen Ladenbauprofis, wie Metzgereien mit maßgeschneiderten Einrichtungskonzepten punkten

 

Heute sind vor allem Ladenkonzepte gefragt, die Raum für Emotionen und Kaufanreize bieten, um sich als Fleischer und Genusshandwerker erfolgreich von den Discountern und dem Lebensmittelhandel abzuheben. Auf der SÜFFA erleben die Fachbesucher vom 18. bis 20. Oktober 2015, wie sie ihren Laden konzeptionell, ästhetisch, funktional und technisch auf den neuesten Stand bringen

Suef_15_PM7_Kramer_Ladenbau

„So ändern sich die Zeiten: Moderne Metzgereien setzen Akzente mit Naturmaterialien wie Holz, einer warmen Beleuchtung und einer insgesamt sehr klaren Optik.“ © Bild: Kramer Ladenbau

Wohnzimmer-Feeling
Führende Hersteller wie Kramer, Schrutka-Peukert, Aichinger, Hanke, bfm Ladenbau oder das Architekturbüro Simus präsentieren die gesamte Palette der Möglichkeiten. Von der kleinen Lösung über einen Umbau bis zum kompletten Neubau. Ein Blick in die Bildarchive der Ladenbauer macht deutlich, wie sich der Auftritt 2015 gegenüber Metzgereien aus den 1990er Jahren verändert hat. Die Imbiss- und Sitzbereiche haben heute einen viel größeren Stellenwert. „Diese Bereiche werden immer detailreicher ausgestaltet. Der Kunde soll sich so wohl fühlen wie im eigenen Wohnzimmer“, sagt Innenarchitektin Ulrike Komrowski von Kramer Ladenbau. Auf der SÜFFA finden die Fachbesucher professionelle Unterstützung, um den Gastrobereich so zu entwickeln, dass er zur eigenen Marke passt.

– – – – – –

Suef_15_PM7_Schrutka_Peukert_gr

„Mittlerweile bieten immer mehr Metzgereien attraktive Sitzbereiche für den Sofortverzehr an. Auf der SÜFFA finden sich vom 18. bis 20. Oktober 2015 die neuesten Trends und Entwicklungen im Ladenbau.“ © Bild: Schrutka-Peukert

Foodtrends aufgreifen
Im stetig wachsenden Außer-Haus-Verzehr steckt noch viel Potenzial für die Metzgereien. Immer mehr Betriebe legen ein Speiseangebot auf, das weit über den Mittagstisch hinausgeht. Dazu gehören Kaffeespezialitäten und ein Snackgeschäft, ausgerichtet an den Wünschen der Kunden, die zu allen Tageszeiten Appetit haben und eine große Auswahl schätzen. „Selbst Gemüse-, Kartoffelgerichte und Aufläufe, wenn sie denn gut gemacht sind, müssen heute in der Metzgertheke präsent sein“, sagt Anja Wehrfritz von Schrutka-Peukert. Allgemeine Foodtrends aufzugreifen und entsprechend zu präsentieren, gehöre heute einfach dazu. Die Fleischerfachmesse stellt nicht nur die aktuellen Tendenzen vor, sondern gibt auch praktische Tipps für eine gelungene Wareninszenierung. Welche Möglichkeiten sich bei der Beleuchtung und der Bestückung der Theke bieten, ist ein zentrales Thema am Metzgerfrauentag, der am Messemontag mit besonderen Angeboten aufwartet.

 

Flexible Theken
Im Vergleich zu früher beeindrucken moderne Metzgereien mit weitläufigen Thekenlandschaften, die jedoch geradlinig und klar strukturiert sind, damit sich der Kunde schnell orientiert. Dazu kommen SB-Stationen für handwerkliche Convenience-Produkte sowie attraktive und flexibel nutzbare Verzehrtheken, die sozusagen alles können: warmhalten, kühlen oder als Frontcookingbereich für frischzubereitete Speisen sorgen. Ganz nebenbei erlebt der Schauschrank hinter der Theke eine Renaissance. Spezialitäten wie Salami, Schinken oder Käse werden in den Vitrinen ins beste Licht gerückt. Das Edelsteak in der verglasten Dry Aged Beef Reifekammer liefert einen ersten Augenschmaus.

 

Neben der gekonnten Inszenierung rückt die SÜFFA auch die inneren Werte von Kühl- und Heißtheken in den Vordergrund. Stichworte hier: Energieeffizienz, Hygienestandards, Wahrung der Produktqualität und Bedienerfreundlichkeit.

 

Neu entdeckt
Das alles setzt eine sorgfältige Planung voraus, um gleichzeitig Arbeits- und Bewegungsabläufe für das Personal zu optimieren und die gesamte Technologie geschickt mit dem Design in Einklang zu bringen. Doch die eigentliche Baumaßnahme sei je nach Aufwand in ein bis zwei Wochen, bei Neubauten in drei bis vier Wochen abgeschlossen, so die Erfahrungswerte bei Schrutka-Peukert. Nach dem Umbau entdeckten viele Kunden das Sortiment ihres Metzgers völlig neu. Alte Liebe, frisch verpackt.

 

Über die SÜFFA:
Die SÜFFA ist eine der wichtigsten Veranstaltungen für das Fleischerhandwerk und die mittelständische Industrie aus dem deutschsprachigen Raum sowie dem angrenzenden Ausland. Der beliebte Branchentreffpunkt bietet Fachbesuchern die Möglichkeit, sich mit Kollegen sowie Fachleuten auszutauschen und steht bei vielen Entscheidern fest im Terminkalender. Die ausgewogene Kombination der Ausstellungsbereiche Produktion und Verkauf mit dem breit gefächerten, informativen Rahmenprogramm macht die SÜFFA so erfolgreich. Interessante Vorträge im Trendforum und die Vergabe des Innovationspreises  machen Trends am Markt sichtbar.

 

Soweit die Pressemitteilung der SÜFFA-Messeleitung

Fazit: Es ist die Summe der Faktoren, die es Ihnen als Fleischer/Metzgermeister ermöglicht, aus einem vielseitigen Angebots-Spektrum der SÜFFA das für Sie Relevante auszuwählen und die jeweils konkurrierenden Aussteller-Angebote bereits vor Ort gegeneinander vergleichend abzuwägen.

Ich grüße Sie herzlich

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Fleischer/Metzgerblog-Moderator)

Autor strategischer Sachbücher für die Fleischer/Metzger-Branche
Autor des aktuellen  Strategie-Buchs “Die Metzger-Bibel

Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
zurück zur Startseite

Auch nachstehender Beitrag könnte Sie interessieren:

„Auf die Würste fertig los!“ – Die SÜFFA 2015 bietet Plattform für die traditionellen Qualitätswurstwettbewerbe

Vom Fachmann zum Profi

Juni 19th, 2015

METRO sucht Metzgerspezialisten im Außendienst

Sehr geehrter Herr Fleischer/Metzgermeister,

als Fleischer/Metzgermeister, der vielleicht schon seit vielen Jahren einen handwerklich strukturierten Metzerei-Betrieb erfolgreich leitet, sind sicherlich auch Sie es gewohnt, Ihre Kundschaft überwiegend mit Fleisch und Wurstwaren eigener Herstellung zu erfreuen. Ihre Kundschaft hat Vertrauen zu Ihnen und liebt die nur bei Ihnen erhältliche individuelle Würzung, die Ihren Produkten den unverwechselbaren Geschmack und die besondere Note verleiht. Den Kundenwunsch nach gelegentlicher Abwechslung in Ihrem Sortiment erfüllen Sie durch Streckung Ihrer Bestläufer, durch saisongerechte, fleischerhandwerkliche Kreativität sowie durch einen bestimmten Zukauf von Marken-Artikeln, die Ihrem Kunden – Geschäftsmodell übergreifend – u. a. auch ermöglichen, die so wichtige  Preisglaubwürdigkeit Ihrer eigen-produzierten Artikel zu beurteilen. Beim entsprechenden Zukauf wird natürlich auch von Ihnen fachkompetente Beratung durch einen qualifizierten Außendienstler geschätzt.

Vor diesem Hintergrund startet zur Zeit die METRO Cash & Carry Deutschland GmbH eine Initiative, um Ihnen als Metzgerkunde auch weiterhin stets fachlich auf Augenhöhe zu begegnen. Hierzu erreicht die Blog-Moderation nachstehende Information, die wir Ihnen gern nachstehend zur Kenntnis geben:

PRESSEMITTEILUNG der METRO Cash & Carry Deutschland GmbH

„Die Marke METRO Cash & Carry Deutschland GmbH steht für ausgeprägte Kundenorientierung, umfangreiche Sortimente und überzeugende Frischeangebote. Getreu dem Motto „Profi für Profis“ bedienen wir kompetent Kunden aus Gastronomie, Hotellerie und Handel.

Wir handeln aus Leidenschaft. Dabei arbeiten wir täglich daran, die Wünsche unserer Profikunden bestmöglich zu erfüllen. Wir sind ein motiviertes Team und suchen engagierte und begeisterungsfähige Kolleginnen und Kollegen für die Standorte Bautzen, Düsseldorf, Hamburg, Leverkusen, Ludwigshafen, Mainz-Kastel, Nürnberg, Karlsruhe, Korntal, Esslingen und Gundelfingen.

Wollen Sie die Zukunft des Großhandels mit uns gestalten? Bewerben Sie sich!“

Soweit die Pressemitteilung der METRO Cash & Carry Deutschland GmbH

Nachstehend die entsprechende

Stellenanzeige der METRO (zum Vergrößern bitte klicken)

Metro.jpg 234 KB - Für alle, die Fleisch lieben

 

—————–

Ich grüße Sie herzlich

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Fleischer/Metzgerblog-Moderator)

Autor strategischer Sachbücher für die Fleischer/Metzger-Branche
Autor des aktuellen  Strategie-Buchs “Die Metzger-Bibel

Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
zurück zur Startseite

Knappe Zeitressourcen, Druck und Wagemut als Innovationstreiber

Juni 12th, 2015

Sehr geehrter Herr Fleischer/Metzgermeister,
verschiedentlich  ist hier auf Fleischer/Metzgerblog erörtert worden, wie wichtig es es, das eine oder andere handwerklich hergestellte Produkt selber zu kannibalisieren, bevor es ein anderer tut. Und vorzugsweise sollten hierzu solche Produkte ausgewählt werden, die zu den umsatzschwächeren Ihres Sortiments gehören, sofern sie nicht für eine zwar kleine aber bedeutsame Teil-Zielgruppe Ihres Betriebes von besonderer Bedeutung sind. Äußerer Zwang (zu Ende gehende Saison, Konjunkturschwankungen, zunehmender Verdrängungswettbewerb) oder der selbst gesetzte Anspruch, vornehmlich in Phasen besonderen Erfolges die Innovationsquote hoch zu halten, helfen Ihnen hierbei, Ihre Risiko- oder Verlustaversion zu überwinden und folglich Neues zu wagen. Jedoch ist es sinnvoll, Ihre Kreativität möglichst in überschaubaren, risikoarmen Schritten umzusetzen.

Denn: Trotz Ihrer großen fleischerhandwerklichen Kompetenz und trotz Ihres großen Erfahrungsschatzes passieren hierbei wahrscheinlich auch Ihnen kleine Fehler: Eine neue Kreation schmeckt nicht so, wie Sie sich das vorgestellt haben. Eine Varietät eines Ihrer Bestläufer lässt sich rezeptorisch nicht so weiter entwickeln, wie Sie das erwartet haben. Wenn Sie somit feststellen oder erkennen, was NICHT geht, werden Sie jedoch Ihre Vorgehensweise bei Ihrem nächsten Versuch ändern oder anpassen. Denn jede Information macht Sie, sofern Sie sie richtig deuten, besser. So können viele kleine Fehler dazu beitragen, eventuelle Schwachstellen in Ihrem Betrieb rechtzeitig aufzudecken.

Allerdings ist Ihre Kreativität nicht gleichmäßig über die Wochentage oder die Stunden pro Wochentag verteilt. Wahrscheinlich aber ist auch ihnen schon aufgefallen: Die besten Ideen kommen Ihnen während der Produktion. Und wahrscheinlich haben Sie auch bemerkt:

Die besten Einfälle haben Sie in Situationen, die durch knappe Zeitressourcen für besonderen Stress sorgen.

Das heißt, je engagierter Sie sind, je intensiver Sie arbeiten, je mehr Druck auf Ihnen lastet, umso kreativer sind Sie. Durch Tun oder Handeln geben Sie zudem dem Zufall eine Chance. So könnten Sie etwas kreiert haben, was Sie so oder „in dieser Form“ gar nicht beabsichtigt hatten. Schon so manch eine Innovation ist aus Überreaktion auf Druck entstanden.  Die Problematik dabei ist: Es gilt, trotz aller Hektik, trotz allen Drucks das wirklich Neue, das Innovative zu erkennen und letztlich zur Umsatzsteigerung nutzbar zu machen. Zwar wird das Neue nicht immer leicht sichtbar, denn das Neue ist anfänglich im Verhältnis zum Althergebrachten immer klein und scheinbar unbedeutend. Treffen Sie jedoch mit einer neuen Kreation einen geheimen Wunsch einer Ihrer bedeutenden (Teil)-Zielgruppen, könnten Sie einen neuen Bestläufer geschaffen haben.

Ich grüße Sie herzlich

Dipl.-Kfm. Hans-Jürgen Schmidt (Fleischer/Metzgerblog-Moderator)

Autor strategischer Sachbücher für die Fleischer/Metzger-Branche
Autor des aktuellen  Strategie-Buchs “Die Metzger-Bibel

Verlag: Strategie-Verlag Schmidt KG
zurück zur Startseite